Rumänien sieht ÖFB-Team als Favoriten

nationalteam

Rumänien sieht ÖFB-Team als Favoriten

Artikel teilen

Keine Pause für ÖFB: Am Mittwoch soll gegen Rumänien der dritte Sieg her - Unsere Kicker wollen Platz 1 verteidigen.

Unser ÖFB-Team kommt im Fußball-Nations-League-Spiel am Mittwoch als Tabellenführer nach Rumänien und will Revanche für die 2:3-Niederlage gegen die Osteuropäer (Mittwoch, ab 20:45 im Sport24-LIVE-Ticker). Gegen Nordirland sah man zwei Halbzeiten und zwei Gesichter. Unser Team schoss sich mit dem 1:0 zwar zum Sieg und an die Tabellenspitze - dennoch blieb nach dem Auftritt im Windsor Park ein etwas bitterer Beigeschmack.

Team will nach Nordirland richtige Schlüsse ziehen

Nach starkem Beginn und einer dominanten ersten Hälfte war unser Team nach der Pause kaum wiederzuerkennen. Ein massiver Rückfall, der dem ÖFB-Team fast den Sieg gekostet hätte: Ein Schuss von Liam Boyce in der 92. Minute ging nur haarscharf am rot-weiß-roten Tor vorbei.

"Die Nordiren haben in der zweiten Hälfte alles nach vorne geworfen, wir viele Bälle verloren", analysierte Goldtorschütze Michael Gregoritsch. "Ich glaube aber, dass wir gut verteidigt haben. Ich kann mich an keine Torchance der Nordiren erinnern außer die am Schluss", betonte der Augsburg-Stürmer.

© GEPA
Alaba zeigte gegen Nordirland eine starke Partie

Alaba zeigte gegen Nordirland eine starke Partie

× Alaba zeigte gegen Nordirland eine starke Partie

Rumänen sind nach Gala von Haaland am Boden

Für unser Team geht es jetzt Schlag auf Schlag: Gestern ging es direkt weiter nach Bukarest, wo am Mittwoch Rumänien wartet. Auswärts hat Österreich noch kein Duell gewonnen, diesmal wäre alles angerichtet. Unser Team kommt als Leader, die Rumänen sind angeschlagen. Ex-Bulle Erling Haaland schenkte beim 0:4 gegen Norwegen gleich drei Mal ein. Jetzt will die Foda-Elf mit ihrem dritten Sieg nachlegen!

Begeistert vom ÖFB-Team und vor allem von Jungspund Christoph Baumgartner zeigte sich ÖSTERREICH-Experte Frenkie Schinkels bei einer ausführlichen Analyse unseres Kaders im Sport24-Podcast.

Hier geht's zum Podcast

ÖFB-Team geht als Favorit in Partie

Für Marcel Holzmann ist Österreich in Ploiesti gegen Rumänien leichter Favorit. Der Legionär beim rumänischen Oberhaus-Club FC Botosani sieht zwar individuelle Vorteile beim ÖFB-Team, schätzt aber auch die Auswahl des Gastgeberlandes im Kollektiv stark ein - trotz der zuletzt bitteren Niederlagen gegen Island und Norwegen.

"Von den Einzelspielern her ist Österreich sicher besser. Aber man hat beim letzten Mal (Anm.: 3:2-Sieg der Rumänen im September in Klagenfurt) gesehen, dass Rumänien viel Qualität im Kader hat. Außerdem haben sie mit Mirel Radoi einen jungen, dynamischen Teamchef, der vielleicht unterschätzt wird", erklärte der Salzburger.

ÖFB-Team sollte gewarnt sein

Die Österreicher sollten gewarnt sein, meinte Holzmann. "Sie müssen die richtigen Lehren aus dem September-Match ziehen." Der Linksverteidiger hofft nicht nur aus patriotischer Sicht auf einen Sieg von David Alaba und Co. "Nach der Niederlage im September hab' ich mir schon die eine oder andere Meldung anhören können, das würde ich mir gern ersparen."

Der frühere Profi von Admira und SKN St. Pölten kam im Jänner 2019 zu Botosani und erreichte mit dem Club aus dem Nordosten des Landes wenige Monate später mit Endrang vier die beste Platzierung in der Clubgeschichte. Derzeit liegt Botosani in der Liga 1 nach sechs Runden an der achten Stelle. "Vom Niveau her sind die österreichische und die rumänische Liga sehr ähnlich. In Österreich ist es vielleicht mehr physisch und taktisch, in Rumänien mehr technisch, und es sind auch mehr Emotionen dabei. Hier sind alle fußballverrückt", berichtete Holzmann.

Der Linksverteidiger besitzt in Botosani einen Vertrag bis 2022, bisher brachte er es für seinen Verein auf 25 Pflichtspiele und zwei Tore. In dieser Saison gab es vier Einsätze in acht Bewerbspartien. "Ich komme schon zu meinen Spielen und zeige meine Leistungen", erklärte Holzmann.

OE24 Logo