Teamchef Terim warnt vor ÖFB-Team

Vor Länderspiel

Teamchef Terim warnt vor ÖFB-Team

Der türkische Teamchef sparte nicht mit Lob für unser Team.

Der türkische Fußball-Teamchef Fatih Terim hat in höchsten Tönen vom Dienstag-Testgegner Österreich geschwärmt. Die ÖFB-Auswahl sei eine "gute, interessante und in der Offensive und Defensive komplette Mannschaft", erklärte der 62-Jährige am Montagabend in Wien.

Sonderlob für Koller

Terims Respekt vor den Österreichern ist groß. "Es gibt kein Team auf der Welt, das sie nicht unter Druck setzen und dem sie nicht ein Tor schießen können", meinte der Nationaltrainer und hob namentlich David Alaba, Marko Arnautovic, Zlatko Junuzovic, Marc Janko, Christian Fuchs und Julian Baumgartlinger hervor. Letzterer fällt allerdings wegen einer Erkältung aus.

Sonderlob gab es auch für ÖFB-Teamchef Marcel Koller. "Diese EM-Qualifikationsgruppe mit neun Siegen und einem Unentschieden als Erster abzuschließen ist eine Leistung, die jeden Respekt verdient", sagte Terim, der gute Erinnerungen an das Happel-Stadion hat.

Im Wiener Prater zog der Coach mit der Türkei bei der EURO 2008 mit einem spektakulären Sieg im Elfmeterschießen gegen Kroatien ins Semifinale ein, im darauffolgenden November gab es einen 4:2-Testspiel-Sieg über Österreich. Im August 1999 gewann Terim außerdem mit Galatasaray im Happel-Stadion in der dritten Runde der Champions-League-Qualifikation mit 3:0 gegen Rapid.

Allerdings verbinden Terim auch unliebsame Erinnerungen mit dem ÖFB-Team. Der ehemalige Galatasaray-Profi war jener Spieler, der Herbert Prohaska 1977 unfreiwillig den Ball zum legendären "Spitz von Izmir" servierte.