Rapid: Angriff mit Boskovic

Abflug ins Trainingslager

Rapid: Angriff mit Boskovic

Heimkehrer Boskovic bei Rapid vorgestellt. Er hat das Meister-Gen, will durchstarten.

Um Punkt 9.58 Uhr wurde Branko Boskovic Dienstag vor dem Rapid -Trainingszentrum beim Ernst Happel Stadion den wartenden Journalisten präsentiert. Ein Fan begrüßt den Mittelfeldstar: „Willkommen zu Hause, Branko!“ Boskovic hat ein Lächeln auf den Lippen, freut sich zurück zu sein.

In Begleitung von Neo-Sportboss Helmut Schulte und Trainer Peter Schöttel präsentiert er sein neues Rapid-Trikot mit der Nummer 32. Seine alte Nummer 27 trägt Harald Pichler. Doch das war für den Montenegriner überhaupt kein Problem. Er suchte sich die Rückennummer selbst aus, passend zum Alter.

Boskovic: „Es ist, als
käme ich nach Hause“
„Ich bin glücklich, wieder hier zu sein. Ich bin gespannt, was sich alles verändert hat. Es fühlt sich an, als käme ich nach Hause“, grinst er. Vier Saisonen spielte er für Rapid, schoss in 126 Pflichtspielen 24 Tore – und holte 2008 den Meisterteller nach Hütteldorf. Dort will er nach zweieinhalb Jahren bei Washington, D. C. in der US- Soccer-League nun anschließen, sagt: „Die Zeit in den USA war eine Erfahrung. Aber ich bin Europäer, liebe den Lebensstil hier. Amerika ist da einfach anders. Ich gehöre hierher.“

Kampfansage
Seine Kampfansage an die Konkurrenten Austria und Salzburg: „Wir haben ein junges Team mit viel Qualität. Ich will mein Bestes geben, um dem Team weiterzuhelfen.“ Doch Mittwoch geht es erst einmal ins Trainingslager nach Faro in Portugal.