Vienna schlägt Parndorf mit 3:0

Erste-Liga-Relegation

Vienna schlägt Parndorf mit 3:0

Im Relegations-Kracher setzten sich die Wiener dank starkem Finish durch.

Die Vienna hat am Donnerstag einen großen Schritt zum Verbleib in der Fußball-Ersten Liga getan. Die Wiener feierten im Relegations-Hinspiel gegen SC ESV Parndorf vor 5.500 Zuschauern bei freiem Eintritt auf der Döblinger Hohen Warte einen 3:0 (0:0)-Erfolg. Drei Treffer in der letzten Viertelstunde durch Rathfuss (77.), den eingewechselten Hosiner (86.) und Djokic (93.) ließen die in der ersten Hälfte enttäuschenden Wiener entspannter in Richtung Rückspiel am Samstag blicken.

Die Gastgeber hatten im Frühjar in der Ersten Liga nur ein Heimspiel verloren, am Donnerstag begannen sie schwach. In dem wegen unbespielbaren Platzes um 24 Stunden verschobenen Match verzeichneten sie erst in der 41. Minute den ersten Torschuss (Freistoß von Markovic). Parndorf war vor der Pause klar überlegen. Der Meister der Regionalliga Ost vergab aber gute Chancen (u.a. durch Lalic, Jailson) bzw. scheiterte am starken Keeper Traby.

Erst nach dem Wechsel fand die Vienna über Kampf ins Spiel und schoss einen schließlich noch verdienten Sieg heraus. Nachdem zuvor Kienzl die Stange getroffen hatte (56.), gelang Rathfuss in der nach dem Wechsel im Cupstil geführten, abwechslungsreichen Partie nach einem Corner der Führungstreffer. Just der eingewechselte Hosiner, der bei einem Abstieg der Vienna die kostenlose Freigabe hätte, machte mit dem 2:0 alles klar. In der Nachspielzeit sorgte Djokic nach einem Konter für den Endstand und trug dazu bei, dass die Vienna gute Chancen auf eine dritte Saison in Folge in der zweithöchsten Spielklasse besitzt.

Auf der nächsten Seite: Der Live-Ticker zum Nachlesen >>

FC Vienna - SC/ESV Parndorf 3:0 (0:0)

ENDE: Was für ein Finish! In nicht einmal 20 Minuten macht die Vienna aus einer Zitterpartie einen klaren Sieg. Die Tür zum Klassenerhalt steht weit, weit offen.

94':
Schüttengruber pfeift das Spiel ab. Es herrscht Freudentaumel in Blau-Gelb.

93':
Unfassbar, 3:0! Vorbereiter Djokic machts diesmal selbst und knallt den Ball nach Vorlage von Hosiner mit rechts in den Kasten. Ein schöner, schneller Konter! Die gelbe Karte für den Torjubel ist da beinahe nebensächlich.


91':
Milosevic trifft nur die Mauer, der Vienna-Konter lauft zu ungenau. Toth (V) fängt sich Gelb ein.

91':
Freistoß für die Burgenländer aus gefährlicher Lage, zentral vor dem Strafraum aus rund 25 Metern.

90': Vier Minuten werden nachgespielt. Parndorf steht nach wie vor unter Schock.

89':
Djokics Schussflanke wird gleich mehrfach abgelenkt, am Ende greift Böcskör aber sicher zu.

88':
Mair wird zehn Meter vor dem Parndorf-Strafraum gelegt. Freistoß für die Vienna.

87':
Nach einer guten ersten Hälfte schwimmen den Parndorfern nun sprichwörtlich die Felle davon. Fassungslose Gesichter auf der einen Seite, großer Jubel auf der anderen.

86':
2:0 für die Vienna! Der Knoten ist doch noch geplatzt. Salvatore bedient Hosiner mit einer Flanke, der den Ball per Rechtsschuss direkt in die Maschen jagt.


83':
Weitschuss Toth. Übers Tor, viel Platz war da aber nicht mehr zwischen Latte und Ball.

80':
Freistoß Parndorf kurz nach Wiederanpfiff. Der Torschütze legte den heranstürmenden Lalic. Letzterer jagt den Freistoß ins Außennetz.

78':
Die präzise Ecke wurde übrigens von Djokic getreten, dem somit der Assist angerechnet wird. Riesenfreude bei Spielern und Publikum.

77':
Tor für die Vienna! Nachdem Böcskör zuvor noch einen Hosiner-Kopfball zur erneuten Ecke pariert, hat er jetzt gegen den von Raphael Rathfuss keine Chance.


77':
Aus einem werden drei. Eckball-Serie für die Hausherren. Tatar setzt sich auf die Trainerbank, wird es dort aber vermutlich nicht lange aushalten.

74':
Kaum sieht es nach einem Total-Einbruch aus, sind die Döblinger doch wieder da. Hosiner kann sich eine Flanke gut herunternehmen und kommt gleich zwei Mal zum Schuß. Böcskör pariert, Ecke für die Vienna.

72':
Wo ist der Schwung der Vienna hin? Auch Tatar kanns nicht fassen und ist fuchsteufelswild.

71':
Traby rettet gerade noch vor einem Rückstand. Die Verteidigung verliert Milosevic kurz aus den Augen, der angelt sich den Laufpass und zieht aufs Tor zu. Mit einer Traum-Reaktion klärt der Vienna-Goalie zum Eckball, aus dem die Parndorfer keinen Nutzen ziehen.

70':
Und jetzt ist es eine gefährliche Vorlage von der Seite, die zum Glück für die Vienna keinen gegnerischen Spieler erreicht.

68':
Traby (V) patzt bei einem Milosevic-Schuß. Glücklicherweise ist niemand da, der diesen Fehler ausnutzt. Nach einer Drangphase der Döblinger war das wieder eine deftige Unsicherheit.

67':
Letzter Tausch bei den Hausherren. Toth kommt für Strohmayer. Davor gabs noch eine gelbe Karte für Salvatore (V).

63':
Soweit die Szene beurteilbar ist, war das eine haarscharfe Entscheidung. Dementsprechend protestieren einige Vienna-Spieler heftig.

62':
Tor - oder nicht? Galee legt Mair, Djokic haut den Freistoß in den Strafraum. Dort leitet Dospel den Ball per Kopf zu Kienzl weiter, der den Ball ins Netz bringt. Doch Referee Schüttengrüber sieht die Fahne seines Assistenten und gibt den Treffer nicht.

61':
Damit haben beide Teams noch je einen Tausch offen. All zu große taktische Umstellungen sind damit nur noch schwer möglich.

60':
Kienzl und Hosiner drehen auf. Böcskör verhindert Schlimmeres. Nächster Tausch von Parndorf-Coach Knöbl: Helm kommt für Jusits aufs Feld.

57
': Fast die Führung für die Döblinger. Der eben eingewechselte Kienzl nimmt sich im Strafraum ein Herz und knallt den Ball an die Stange. Nun reagiert auch Parndorf. Pinter ersetzt Pittnauer.

55'
: Da ist er nun. Andreas Fading beendet seinen Arbeitstag, Vienna-Coach Tatar schickt den scheidenden Philipp Hosiner ins Rennen.

55':
Aydogdu mit einem Kracher aus 20 Metern, Traby pariert zur Ecke. Diese kann Parndorf nicht nutzen. Nun sieht auch Jusits (P) Gelb.

53':
Erneut blitzt es gelb. Strohmayer (V) holt sich die farbige Verwarnung ab

52
': Wechsel bei den Gastgebern. Patrick Kienzl kommt für Stanisavljevic. Und nun gibts eine Ecke für die Blau-Gelben.

50':
Nun aber. Die Vienna mit einem schnellen Vorstoß, der mitgekommene Dospel bringt seinen Kopf an eine Flanke. Das Leder touchiert die Latte und geht drüber. Davor hat sich Milosevic (P) für ein Foul an Markovic die gelbe Karte abgeholt.

48':
Wieder Parndorf am Drücker. Milosevic zieht nach innen und hält von der Strafraumgrenze drauf. Dospel wirft sich gerade noch in den Schuß. Tatar ist schon wieder aufgesprungen.

47':
Der freie Eintritt hat ein volles Haus gebracht. Mit 4.500 Zuschauern ist die Hohe Warte "ausverkauft".

46': Anpfiff. So eben hat Manfred Schüttengrüber die 2. Spielhälfte eröffnet. Die Vienna ist am Ball.

PAUSE:
Eine von vielen Standardsituationen durchzogene, aber nicht unansehnliche Partie geht in die Pause. Die Vienna agiert zwar nicht ungefährlich, aber sehr nervös und fehleranfällig. Und genau darum waren es fast immer die Parndorfer, die zu den wirklich gefährlichen Torchancen kamen. Auch wenn Markovic knapp vor dem Halbzeitpfiff die Führung am Fuß hatte.

47': Und das wars mit der ersten Spielhälfte. Torlos geht es in die Kabinen.

46':
Vor der Pause klingelt es dann fast im Kasten der PArndorfer. Schöne Kurzpass-Kombi der Vienna über die linke Spielfeldseite, dann findet Markovic aus rund 20 Metern die Lücke. Sein Ball saust nur knapp über die Latte.

46':
Zwei Minuten läßt Schüttengrüber nachspielen.

44':
Abermals wird es brenzlig für die Döblinger. Oldie Mair produziert vorne einen Ballverlust. Dann geht es ganz schnell, und plötzlich kommt Lalic (P) kaum gedeckt zum Schuß. Diesen wehrt Traby zur Ecke ab, die geklärt werden kann.

42':
Vienna-Coach Tatar teufelt wild gestikulierend an der Seitenlinie herum. Er ist mit der Leistung seines Teams offensichtlich sehr unzufrieden. Währenddessen lassen die Parndorfer zwei Ecken in Serie ungenutzt.

41':
Schüttengrüber greift zum dritten mal in die Brusttasche und zückt Gelb. Und zwar für Kummerer (P), der Djokic (V) vor dem Strafraum legt. Markovics Freistoß wird abermals ein Geschenk an Böcskör.

40':
Die Partie ist geprägt von zahlreichen Standardsituationen. Parndorf verschenkt  einen Eckball.

38':
Die Parndorfer Verteidigung kann die Ecke per Kopf klären. Rathfuss und Stanisavljevic kommen über links, die Flanke landet jedoch im Nirgendwo.

37': Milosevic (P) läuft, zum Glück für das Heimteam, ins Abseits. Auf der anderen Seite erarbeitet sich Blau-Gelb mal wieder einen Eckball.

34':
Mair schickt Fading. Doch Parndorf-Goalie Böcskör ist schneller. Im Gegenzug kommt Kummerer (P) auf rechts zur Flanke. Traby (V) springt hoch, schnappt sich die Kugel und wird von Jailson unterlaufen. Freistoß.

30':
Die Publikumsmehrheit steht - wenig überraschend - hinter der Vienna. Die Besucher auf der Hohen Warte verfolgen das Spiel interessiert und lassen sich von den Patzern der Blau-Gelben bislang nicht die Laune verderben.

28':
Zum ersten Mal zieht Schüttengruber nun auch gegen einen Burgenländer Gelb. Pittnauer ist der "glückliche" Empfänger, für ein Foul an Fading. Der folgende Freistoß bringt nichts ein, Markovics Ball stellt kein Problem für Böcskör dar.

25': Im Gegenzug nun ein Freistoß für die Vienna aus rund 25 Metern. Markovic ballert den Ball weit über den Kasten von Böcskör.

25':
Nächste Schrecksekunde für Blau-Gelb. Traby geht mit der Faust zum hereinfliegenden Ball, erwischt ihn aber nicht gut. Jusits (P) zieht ab und verfehlt.

24':
Der Freistoß bleibt harmlos. Nun aber Eckball für die Gäste aus dem Burgenland.

22':
Markovic (V) geht übermotiviert in den Zweikampf mit Lalic (P). Gelbe Karte und Freistoß für Parndorf, nur wenige Mter vom 16er entfernt.

20':
Unsicherheit bei den Gastgebern. Salvatore (V) patzt, Salvatore schnappt sich das Leder und bedient Pittnauer. Der trifft aber das Tor nicht. Abstoß.

18':
Tut er auch. Er überwindet die Mauer, sein Schuß ist aber zu unplatziert und Böcskör kann ihn einfach fangen.

18':
Freistoß für die Vienna, aus geschätzten 23 Metern. Markovic wird wohl ausführen.

14':
Das Spiel läuft wieder. Rathfuss (V) legt Juroszek im Mittelfeld, Aydogdu spielt den Freistoß weiter zu Lalic, der es aus weiter Distanz einfach mal versucht und Traby in die Arme schießt.

11':
Das bedarf einer kurzen Reparatur, bevor es ordnugnsgemäß weitergehen kann.

11':
Immerhin, beim Versuch den Ball abzufangen, landet Parndorf-Schlussmann Böcskör im eigenen Gehäuse und reißt dabei das Tornetz aus seiner Befestigung.

10':
Blau-Gelb in Bedrängnis. Lalic (P) erläuft sich im Sechzehner die Kugel und will heben. Der Ball geht jedoch an Goalie und - knapp - am Tor vorbei. In der Folge erareitet sich die Vienna eine Ecke, die Djokic erfolglos direkt verwerten wollte.

7':
Freistoß Parndorf aus etwa 30 Metern. Aydogdu flankt die Wuchtel in den Strafraum, doch Goalie Traby rückt aus und schnappt sich das Leder.

5': Erste Ecke des Spiels - für die Vienna. Sie bringt aber nichts ein. Dann bedient Stanisavljevic Djokic, dessen Schuß aber von Kummerer per Fuß geblockt wird.

3':
Nochmals die Gäste, wieder Jailson. Er schnappt sich den weiten Ausschuß von Böcskör und verfehlt von der Strafraumgrenze das Vienna-Tor.

1':
Die Parndorfer probierens gleich mit einer Offensive über rechts, Strohmayer (V) kann aber Jailson aufhalten und den Ball erobern.

1': Anpfiff von Schiri Schüttengruber. Los geht's. Parndorf stößt an.

18:58 Uhr:
Die Spieler wärmen auf, es sind bereits wesentlich mehr Zuseher als gestern da. Das stabile Wetter und der freie Eintritt locken immer noch zahlreiche Fussballinteressierte auf die Hohe Warte.

18:54 Uhr:
Philipp Hosiner sitzt bei der Vienna auf der Bank, obwohl Coach Alfred Tatar im Liga-Finish stets auf ihn verzichtet hatte. Hosiner wechselt in der kommenden Saison zum Bundesliga-Aufsteiger Admira.

18:50 Uhr:
Wie erwartet. Das Ergebnis der Kommissionierung ist: der Platz ist bespielbar und nach dem Rekord-Regen von gestern sogar in erstaunlich gutem Zustand.

18:45 Uhr:
In 15 Minuten wird auf der Hohen Warte angekickt.  Das Wetter hat gehalten, der Freigabe des Platzes sollte also nichts im Weg stehen.

15:10 Uhr:
In der Vorkommissionierung wurde der Platz für bespielbar erklärt. Selbstverständlich findet aber unmittelbar vor dem Anpfiff um 19:00 Uhr eine erneute Begutachtung statt. Wettervorschau und Radar zeigen: Im Moment ist über Wien weit und breit kein Regen im Anmarsch. Bis zum Abend sollte es auch so bleiben.

11:40 Uhr:
Herzlich willkommen beim oe24-Ticker zur Erstliga-Relegation. Heute Abend steigt ab 19 Uhr der zweite Versuch, die Partie Vienna - Parndorf über die Bühne zu bringen. Gestern fiel das Spiel ja den sintflutartigen Bedingunen auf der Hohen Warte zum Opfer. Mit oe24 sind Sie auf jeden Fall wieder live dabei!

Auf der nächsten Seite: Die Vorschau zum Relegations-Kracher >>

Mittwoch, 19.11 Uhr: Schiedsrichter Manfred Schüttengruber sagt Viennas Spiel der letzten Chance in der Relegation gegen Parndorf nach mehrmaliger Kommissionierung endgültig ab. Grund: Auf der Hohen Warte setzte wenige Minuten vor dem geplanten Anpfiff um 19 Uhr ein weiterer Platzregen ein. Der Rasen war unbespielbar. Der Referee: „So ein Wetter habe ich noch nicht erlebt. Knöchelhohes Wasser am Platz – da kann man nicht Fußball spielen.“

Freier Eintritt Rund 3.000 Zuschauer darunter 500 Parndorf-Fans kamen umsonst! Die Döblinger reagierten prompt. Beim heutigen (19 Uhr) zweiten Versuch ist freier Eintritt. Und das nicht nur für all jene Zuschauer, die gestern da waren, sondern für alle.

Aber: Noch ist die Partie nicht gesichert. Um 15 Uhr findet heute eine neuerliche Kommissionierung statt. Vienna-Trainer Alfred Tatar ist pessimistisch, sagt: „Ich glaube nicht, dass gespielt werden kann. Der Platz ist doch sehr beeinträchtigt. Aber es war mit Sicherheit die richtige Entscheidung, das Spiel zu verschieben. Es geht ja für beide Mannschaften um sehr viel. Da sollte nicht der Zufall entscheiden.“

Nachteil für Vienna Parndorf-Coach Simon Knöbl sieht’s ähnlich: „Für uns ist es kein Nachteil, nochmals anzureisen.“ Und Vienna-Oldie Andreas Fading sagt: „Es hat sich nichts geändert. Wir werden uns heute normal vorbereiten. Die Spannung wird dadurch sogar noch größer sein.“

Sollte das Wetter allerdings heute wieder nicht mitspielen, müsste auch das Rückspiel am Samstag verschoben werden. Ein Nachteil für die Vienna, die schon zwei Wochen ohne Matchpraxis ist.