Salzburgs Teambus bei Anschlag beschädigt

In Malmö

Salzburgs Teambus bei Anschlag beschädigt

Artikel teilen

Heckscheibe bei nächtlichem Böller-Angriff vor dem Teamhotel gebrochen.

Auf den Mannschaftsbus von Fußball-Meister Red Bull Salzburg ist in der Nacht auf Mittwoch vor dem Rückspiel in der Champions-League-Qualifikation in Malmö ein Böller-Anschlag verübt worden. Das bestätigte ein Clubsprecher gegenüber der APA - Austria Presse Agentur. Der Bus war vor dem Teamhotel in Malmös Innenstadt geparkt. Bei dem Angriff ging die Heckscheibe zu Bruch, verletzt wurde niemand.

Im Bereich des Busses waren gegen 3.00 Uhr zumindest zwei Knallkörper detoniert. Das beschädigte Gefährt wurde Mittwochmittag bereits repariert und sollte beim Spiel am Abend (20.30 Uhr) wieder einsatzbereit sein. Zu ihrer leichten Aktivierungseinheit am Vormittag fuhren die Salzburger mit einem Ersatzbus.

© screenshot
Salzburgs Teambus bei Anschlag beschädigt

Die gespaltene Heckscheibe des Bullen-Busses, Foto: Screenshot

Das Fenster war an zwei Stellen gebrochen. Auf dem Bus befand sich ein Aufkleber mit dem Vereinslogo von Malmö FF. In der Nähe das Tatortes wurde auch ein Stein gefunden. Ob dieser ebenfalls für einen Angriff verwendet wurde, ist allerdings unklar. Die Mannschaft schlief zum Tatzeitpunkt auf der anderen Seite des Hotels.

In Malmö ist es in den vergangenen Wochen immer wieder zu ungeklärten Anschlägen gekommen. Ende Juli detonierte eine Handgranate und beschädigte laut Polizeiangaben zehn Autos. Alleine in diesem Jahr wurden bereits mehr als 30 Explosionen registriert. Verletzte gab es dabei aber nur selten.

Auch bei den Salzburgern kam es neben dem kurzfristigen Buswechsel in der Vorbereitung des Teams zu keinen Beeinträchtigungen. Weitere Stellungnahmen wollte der Club vorerst nicht abgeben. Österreichs Meister verteidigt am Mittwochabend in Malmö eine 2:0-Führung aus dem Hinspiel. Im Vorjahr waren die Bullen im Play-off um den Einzug in die Champions League am schwedischen Titelträger gescheitert.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo