Schiemer

Strafsenat

Schiemer für zwei Spiele gesperrt

Der Strafsenat der österreichischen Fußball-Bundesliga hat Austria-Verteidiger Franz Schiemer am Montag für insgesamt zwei Spiele gesperrt.

Ein Spiel erhielt der 21-Jährige für seinen Ausschluss wegen rohen Spiels in der Partie gegen Mattersburg, ein weiteres, weil dadurch auch eine bedingte Sperre nach einer Roten Karte bei den Austria Amateuren schlagend wurde.

Nach der Roten Karte beim Spiel gegen Mattersburg hatte Schiemer der Schieri-Entscheidung Recht gegeben: "Trotz der Roten Karte überwiegt bei mir die Freude. Wir sind Tabellenführer und haben mit dem Sieg in Mattersburg ein großes Ziel erreicht. Die Rote Karte war berechtigt. Ich habe mit einem kurzen Ball gerechnet und bin dann Wagner hinterher und ihm auf die Füße gefallen. Es war zwar nicht absichtlich, aber es war Torraub. Das Tor gehört zu 50 Prozent mir, weil ich Almer entscheidend irritiert habe."

Der Brasilianer Marquinhos vom Red-Zac-Ligisten FC Lustenau muss wegen einer Tätlichkeit im Spiel gegen den FC Kärnten ebenfalls zwei Pflichtspiele pausieren.