brückner pk nachdenklich

Nationalteam

Soll Brückner den Hut nehmen?

Schmeißt Karel Brückner den Job hin? Am Dienstag beim Gipfel in Wien deutete nichts darauf hin. Dennoch ist seine Zukunft ungewiss.

Brückner wurde nach dem 2:4 vor knapp drei Wochen gegen die Türkei krank. Er hatte fast 40 Grad Fieber, lag mit einer Darm-Infektion flach. „Er war wirklich schwer bedient“, sagt ÖFB-Generalsekretär Alfred Ludwig.

Jetzt hat sich der Teamchef wieder erholt. Bei den Gipfelgesprächen mit dem ÖFB ging es nicht nur um die Länderspielplanung für 2009. Da wurde geklärt, ob der Tscheche seinen bis Herbst laufenden Vertrag tatsächlich erfüllen möchte. Ludwig: „Wir hatten ein ganz normales Gespräch. Keine große Sache. Und ich habe auch keinerlei Signale empfangen, dass Brückner aufhört.“

Ärger
Aus dem Umfeld von Karel Brückner ist zu hören, dass ihm manches nicht passt. Und die Kritik wächst, weil sich Brückner meistens daheim in Olmütz aufhält. Kärnten-Trainer Frenkie Schinkels griff den Teamchef frontal an: „Brückner macht es sich viel zu bequem. Er scheint nicht voll motiviert zu sein und hat kein Feuer.“ Teamchef-Kandidat Didi Constantini: „Ich habe Respekt vor ihm, weil er ein großer Fachmann ist. Aber selbst ein Ernst Happel ist regelmäßig bei den Bundesligaspielen gewesen. Und dem ging es viel schlechter als Karel Brückner.“ Die Bilanz ist auch nicht berauschend: ein Sieg, zwei Unentschieden, drei Pleiten, Torverhältnis 9:13. Unsere Chancen in der WM-Qualifikation sind so gut wie dahin. Deshalb könnte der Schnitt noch heuer vollzogen werden. Das fordern auch mächtige Landesfürsten.

Geheimplan
Ein offenes Geheimnis: Im Präsidium des ÖFB wird über Franco Foda, Andreas Herzog und Constantini diskutiert. Sie sind die drei ganz heißen Anwärter auf den Posten des österreichischen Teamchefs! Sturm-Trainer Foda sagte ÖSTERREICH: „Im Fußball ist alles möglich, doch ich habe einen Vertrag in Graz und hohe Ziele.“

Trotzdem: Brückners Abschuss ist fix, der Zeitpunkt allerdings noch nicht. Der ÖFB plant auf jeden Fall tief greifende Veränderungen. Das beginnt ganz oben:

Gerüchte
Vor der Weihnachtsfeier (19. Dezember) tritt noch einmal der ÖFB- Wahlausschuss zusammen. Bei dieser Sitzung wird vermutlich beschlossen, dass ein ehrenamtlicher ÖFB-Boss die Nachfolge von Friedrich Stickler antritt. Und es soll der Name des neuen Präsidenten fallen. Auch ORF-Info-Direktor Elmar Oberhauser wird ins Spiel gebracht. Die Wahl ist am 28. Februar – mehr als zwei Wochen nach dem Testspiel gegen Schweden (11. Februar). Da sitzt Karel Brückner wohl zum letzten Mal auf der Bank.

Von Christian Russegger/ÖSTERREICH