Vorbild Jelavic

Stoke City-Goalie Begovic im Streik

Bosnier weigerte sich im Cup zu spielen, hat Angebote von u.a. Chelsea.

Der bosnische Fußball-Teamtorhüter Asmir Begovic hat am Dienstagabend einen Einsatz im Liga-Cup-Match seines Arbeitgebers Stoke City gegen Shrewsbury (2:1) verweigert. Begovic hofft auf einen Abgang von Stoke, angeblich sollen zahlreiche Clubs, darunter auch Chelsea, interessiert sein. Doch der Premier-League-Verein Stoke will den 23-Jährigen nicht ziehen lassen.

"Das ist extrem respektlos", beschwerte sich Stoke-Manager Tony Pulis über das Verhalten von Begovic. "Stoke bezahlt sein Gehalt und er hat eine Verpflichtung gegenüber dem Verein", meinte Pulis weiter. Begovic muss mit einer saftigen Geldstrafe rechnen, zudem will die Clubspitze nicht von ihrem Standpunkt weichen. "Wir lassen ihn nicht ziehen", kündigte Pulis an.

Vor einer Woche hatte sich Nikica Jelavic geweigert, in der Europa League für Rapid gegen Aston Villa zu spielen. Jelavic wollte nicht zum Einsatz kommen, da er für seinen neuen Club Glasgow Rangers in der Gruppenphase der Champions League spielen möchte. Das darf er jedoch gemäß UEFA-Statuten nur dann, wenn die Wiener an Aston Villa scheitern, also nicht in die Gruppenphase der Europa League einziehen.