Terry akzeptiert Strafe für Rassismus-Sager

4 Spiele Sperre

Terry akzeptiert Strafe für Rassismus-Sager

Chelsea-Kapitän wird gegen das Urteil keinen Einspruch einlegen. Strafe damit gültig.

Englands Fußball-Star John Terry hat nach der Affäre um rassistische Äußerungen gegen Anton Ferdinand die Strafe des englischen Fußballverbandes (FA) akzeptiert. Der 31-Jährige erklärte am Donnerstag, er werde von seinem Recht auf Einspruch nicht Gebrauch machen.

Die FA hatte dem Innenverteidiger von Chelsea 220.000 Pfund (271.102,90 Euro) Geldbuße auferlegt, außerdem muss der Champions-League-Sieger nun vier Pflichtspiele pausieren. Terry hatte nach dem FA-Urteil seinen Rücktritt aus der englischen Nationalmannschaft erklärt.

Urteil zähneknirschende akzeptiert
Von einem ordentlichen Gericht war er im Juli in der gleichen Angelegenheit freigesprochen worden. "Obwohl ich über das Urteil der FA enttäuscht bin, muss ich akzeptieren, dass die Äußerungen, die ich getätigt habe, unabhängig vom Kontext, auf und neben dem Spielfeld nicht zu akzeptieren sind", meinte Terry nun.