Terry als Teamkapitän? Sportminister "not amused"

fussball

Terry als Englands Kapitän infrage gestellt

Artikel teilen

Jetzt schaltet sich auch Politik in Diskussion um Teamkapitän ein.

Der Chelsea-Abwehrchef steht nach Enthüllungen um eine außereheliche Affäre mit der Ex-Freundin seines ehemaligen Mannschaftskameraden Wayne Bridge im Mittelpunkt eines Medienspektakels.

"Wenn sich die Anschuldigungen bewahrheiten, stellt das seine Rolle infrage", sagte Sutcliffe am Montag. Die Entscheidung über den Verbleib Terrys im Kapitänsamt gut vier Monate vor Beginn der WM in Südafrika liegt allerdings allein beim englischen Fußballverband FA und Nationaltrainer Fabio Capello. Beide äußerten sich bisher nicht.

Nach Informationen des Senders BBC ist auch keine baldige Entscheidung zu erwarten. "Wir haben keine Eile. Wir sehen die Nationalmannschaft nächsten Monat vor dem Spiel gegen Ägypten (am 3. März). Dann haben wir Gelegenheit, die Spieler und ihre Interaktion untereinander zu beobachten", zitierte die BBC eine namentlich nicht genannte hochrangige FA-Quelle.

Bridge dürfte wegen einer anhaltenden Knieverletzung dann nicht zum Aufgebot gehören. Am Sonntag hatten die ManCity-Spieler Carlos Tevez, Nigel de Jong und Stephen Ireland im Liga-Match gegen den FC Portsmouth als Sympathiebekundung unter ihren Trikots T-Shirts mit der Aufschrift "Team Bridge" getragen. Allerdings gehört keiner von ihnen zur englischen Nationalmannschaft.

OE24 Logo