Erste Liga

Vienna stürzt immer tiefer in die Krise

Artikel teilen

Wiener erlitten in Hartberg fünfte Niederlage in Folge. Admira weiter Tabellenführer.

Der First Vienna Football Club ist nach einem guten Saisonstart in die Krise getaumelt. Am Dienstagabend unterlagen die Döblinger dem TSV Hartberg in der Ersten Liga 1:3 (1:2) und haben nach zwei Siegen in den ersten beiden Runden die darauffolgenden fünf Spiele allesamt verloren. Für die Hartberger war der erste Saisonsieg ein seltenes Erfolgserlebnis: Sie gewannen erstmals nach neun sieglosen Partien.

Obwohl die Vienna durch das vierte Saisontor von Stürmer Philipp Hosiner (6.) früh in Führung ging, waren die Hartberger die aktivere Mannschaft und drehten die Partie noch vor der Pause. Luca Tauschmann glich in der 21. Minute aus, Stefan Rakowitz (42.) sorgte drei Minuten vor der Pause für die 2:1-Führung. Der Treffer von Gerald Puntigam (77.) zum 3:1 besiegelte endgültig das Schicksal der harmlosen Vienna.

Tabelle:

1. FC Admira 7 6 1 0 21:4 17 19

2. SCR Altach 7 5 1 1 21:7 14 16

3. RZ WAC/St. Andrä 7 4 2 1 12:8 4 14

4. FC Lustenau 7 2 4 1 11:12 -1 10

5. SKNV St. Pölten 7 2 3 2 10:14 -4 9

6. SV Grödig 7 2 2 3 11:14 -3 8

7. Austria Lustenau 7 2 1 4 9:10 -1 7

8. Vienna 7 2 0 5 12:15 -3 6

9. TSV Hartberg 7 1 1 5 8:17 -9 4

10. FC Gratkorn 7 1 1 5 6:20 -14 4

TSV Hartberg - First Vienna FC 3:1 (2:1)

Hartberg, Stadion Hartberg, 1.200,SR Krassnitzer.

Torfolge: 0:1 ( 6.) Hosiner, 1:1 (21.) Tauschmann, 2:1 (42.) Rakowitz, 3:1 (77.) Puntigam

Hartberg: Schober - Seebacher, Rodler, Tauschmann, Strobl - Rakowitz (70. Harrer), Kölbl (85. Schober), Hopfer, Puntigam, Omladic - Domoraud (80. Salkic)

Vienna: Lukse - Milutinovic, Pereira, Balga - Frenzl, Imamoglu (50. Hiba), Strohmayer, Salvatore (79. Weber), Kröpfl (60. Fading) - Martinez, Hosiner

Gelbe Karten: Seebacher bzw. Frenzl, Balga

Die Besten: Tauschmann, Rakowitz, Hopfer bzw. Lukse, Pereira, Frenzl

Nächste Seite: Gratkorn - Austria Lustenau

Ein Parapatits-Treffer in der 94. Minute hat dem FC Gratkorn in der 7. Runde der Ersten Liga am Dienstagabend einen Punkt gegen die Austria Lustenau gerettet. Die beiden Clubs trennten sich 2:2 (1:0), damit ist die Lustenauer Austria auswärts seit mittlerweile 13 Spielen sieglos. Die Gratkorner punkteten nach fünf Heimniederlagen in Folge wieder.

Nach dem frühen Führungstor durch Joachim Parapatits in der fünften Minute bestimmte Gratkorn zunächst die Partie, ohne jedoch allzu gefährlich zu sein. Die Gäste agierten allerdings lange noch harmloser. Erst nach einer guten Stunde kamen die Lustenauer auf, in der 69. Minute schließlich sorgte Jürgen Kampel für den verdienten Ausgleich, nur vier Minuten später gar für die Gäste-Führung (73.). In der Schlussoffensive gelang den Gastgebern in der letzten Aktion noch der Ausgleich.

FC Gratkorn - SC Austria Lustenau 2:2 (1:0)

Gratkorn, Stadion Gratkorn, 500, SR Hirschbichler.

Torfolge: 1:0 ( 5.) Parapatits, 1:1 (69.) Kampel, 1:2 (73.) Kampel, 2:2 (94.) Parapatits

Gratkorn: Götzinger - Windisch (63. Tesevic), Sauseng, Perchtold, Schick - Gründler, Steiner (75. Panagiotopoulos), Säumel (80. Kröpfl), Gsellmann - Vorraber, Parapatits

Lustenau: Kofler - Kircher, Stückler, Bolter, Kampel - Micic, Zwischenbrugger, Boller, Pöllhuber - Mathys (72. Egharevba), Honeck (79. Vural)

Gelbe Karten: Parapatits bzw. Boller, Micic

Die Besten: Sauseng, Perchtold, Parapatits bzw. Kampel, Mathys, Kircher

Nächste Seite: Admira - Grödig

Die Admira hat ihre Spitzenposition in der Fußball-Erste Liga am Dienstagabend erfolgreich verteidigt. Die Südstädter, die als einziges Team noch ungeschlagen sind, setzten sich gegen Aufsteiger SV Grödig völlig verdient mit 3:0 (2:0) durch und schlossen nach dem blamablen Cup-Ausscheiden gegen Amstetten an die bisherigen Meisterschaftserfolge an. Die Weichen zum sechsten Sieg im siebenten Saisonmatch stellte Rene Schicker mit einem frühen Doppelschlag (6./10.), der eingewechselte Topcagic (72.) setzte nach Vorarbeit von Jezek den Schlusspunkt, der Vorsprung auf Verfolger Altach beträgt drei Punkte.

Schicker verwandelte zunächst eine Flanke von Plassnegger per Kopf und schoss wenige Minuten später aus rund 25 Metern wuchtig ein. Die Gastgeber hatten noch weitere Chancen - nach einer schönen Kombination rettete Winkler auf der Linie (27.) - Grödig, das phasenweise gefällig spielte, aber in der Offensive harmlos war, fand hingegen bis zur Pause nur eine Möglichkeit vor. Einen 10-m-Schuss von Ouedraogo, dem einzigen Stürmer der Salzburger, wehrte Keeper Berger mit dem Fuß ab. Auch nach dem Wechsel blieben Szenen vor dem Admira-Tor Mangelware, bei der besten Chance verschoss Drechsel (83.). Davor hatten Jezek, Sulimani und Topcagic Möglichkeiten für einen höheren Sieg vorgefunden.

Damit sind die Admiraner in zwölf Liga-Spielen schon seit 23. April ungeschlagen, Coach Dietmar Kühbauer hält bei einer Bilanz von zwölf Siegen und einem Remis.

FC Admira - SV Grödig 3:0 (2:0)

Trenkwalder-Arena Südstadt, 1.000, Kollegger.

Torfolge: 1:0 (6.) R. Schicker, 2:0 (10.) R. Schicker, 3:0 (72.) Topcagic

Admira: Berger - Plassnegger, Dibon, Drescher, Palla - R. Schicker, Schachner, D. Toth, Jezek (73. Morgenthaler) - Hanikel (59. Topcagic), B. Sulimani (81. Friesenbichler)

Grödig: Blatnik - Grasegger, Karner, Winkler, Pirker - Freudenthaler, Hamzic (74. Seidl), Drechsel, Perlak (78. Zulechner), Pamminger (68. Jonathan) - Ouedraogo

Gelbe Karten: Drescher, Hanikel bzw. Hamzic

Die Besten: R. Schicker, Plassnegger, Jezek, Topcagic bzw. Drechsel, Ouedraogo

Nächste Seite: St. Pölten gegen WAC/St. Andrä

Aufsteiger WAC/St. Andrä hält in der Ersten Fußball-Liga den Kontakt zur Spitze. In der siebenten Runde holten die Kärntner, die erst einmal verloren, in St. Pölten mit einen gerechten 0:0 einen Punkt und sind weiter Tabellen-Dritter, fünf Punkte hinter Spitzenreiter Admira.

St. Pölten gelang es nicht, an die jüngsten zwei Heimsiege anzuschließen. Das "Cup-Opfer" hatte in dem auf gutem Niveau stehenden Match zwar die etwas besseren Chancen, ein Treffer gelang aber nicht. Am nächsten war Gruberbauer einem Torerfolg, er scheiterte aber an Keeper Dobnik (24.). Den Auswärtssieg der Kärntner hatte der eingewechselte Zakany auf den Beinen, er wurde in letzter Minute aber von Torhüter Vollnhofer gestoppt.

SKN St. Pölten - WAC/St. Andrä 0:0

Voithplatz, 1.100, Dintar

St. Pölten: Vollnhofer - Zwierschitz, Rödl, Popp, Lenko - Keusch (62. Ismaili), Gruberbauer, Fallmann, Thürauer (55. Gravogl), Becirovic - Zellhofer (80. Ambichl)

WAC/St. Andrä: Dobnik - Berchtold, Jovanovic, Jochum, Baldauf - Kerhe, Putsche (67. Zakany), Kreuz, Messner, Korepp (63. Reich) - Falk (85. Gotal)

Gelbe Karten: Gravogl, Zellhofer, Popp bzw. Falk, Jovanovic

Die Besten: Becirovic, Rödl, Zwierschitz bzw. Kreuz, Jochum

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo