WAC unter Kühbauer weiter ungeschlagen

2:1-Sieg gegen Wacker

WAC unter Kühbauer weiter ungeschlagen

Kärntner bleiben mit 2:1 in Erfolgsspur - Innsbruck schon elf Partien ohne Sieg.

Die Erfolglosigkeit bleibt Wacker Innsbruck treu. Eine Woche nach der 0:6-Schlappe gegen Salzburg mussten sich die Tiroler am Samstag in der 13. Runde der Fußball-Bundesliga zu Hause dem Wolfsberger AC mit 1:2 (0:2) geschlagen geben und sind damit schon elf Partien en suite ohne Sieg. Das einstige Tabellenschlusslicht aus Kärnten hingegen blieb dank der Treffer von Mihret Topcagic (2.) und Manuel Kerhe (36.) auch im sechsten Ligaspiel unter Dietmar Kühbauer ohne Niederlage.

Roman Wallner machte es mit dem Anschlusstreffer (68.) im Finish noch einmal spannend, konnte die fünfte Saisonniederlage des Vorletzten aber nicht mehr verhindern. Wacker-Coach Roland Kirchler wartet weiter auf seinen ersten Saisonsieg mit den Tirolern. Beim bisher letzten Dreipunkter am 27. Juli (2:1 bei Admira) saß ja Co-Trainer Florian Klausner auf der Bank.

Die Verunsicherung der Hausherren nach dem Torfestival der "Bullen" sieben Tage zuvor führte schon bald nach Beginn zum ersten Gegentor: Suppan luchste Bergmann, der den Ball nicht kontrollieren konnte, den Ball an der Seitenlinie in Tornähe ab, über Liendl kam das Spielgerät zu Topcagic, der trocken einschoss. Auch beim 0:2 agierte die Tiroler Defensive unsicher, nach einer Standfest-Flanke baute der kleine Kerhe die Führung ausgerechnet per Kopf aus (36.) - Goalie Schober, der für den gesperrten Safar einsprang, war bei beiden Treffern schuldlos.

Dabei hatten die Hausherren bis dahin schon fast ein halbes Dutzend zumindest brauchbarer Möglichkeiten vorgefunden, aber nicht getroffen: Wallner (9./flach am langen Eck vorbei, 15.), Kuen (10., 14.) und Hinterseer (24./Schlenzer am langen Eck vorbei) ließen die Bemühungen der Innsbrucker aber ins leere laufen und ermöglichten den Gästen, das Heft wieder in die Hand zu nehmen.

Zweite Halbzeit
Nach dem Seitenwechsel agierte Innsbruck zwar bemüht, kam aber vorerst kaum zu gefährlichen Aktionen. Die "Wölfe" verteidigten den Vorsprung souverän, hätten durch Liendl bald nach Wiederbeginn sogar auf 3:0 erhöhen können, Schober parierte aber (47.). Der etwas überraschende Anschlusstreffer durch Wallner sorgte dennoch für ein spannendes Finish. Schober hielt die Hausherren mit einer starken Parade gegen Kerhe im Spiel (82.). Brauneis schließlich ließ ein "Geschenk" der WAC-Defensive und die große Chance auf einen Punkt ungenützt (86.). Ebenso wie Hinterseer, dessen Schuss in der Nachspielzeit Kerhe knapp vor der Linie abwehrte.
 

FC Wacker Innsbruck - WAC, Endstand 1:2 (0:2)
Innsbruck, Tivoli Stadion Tirol, 4.921, SR Schörgenhofer

  • Torfolge: 0:1 ( 2.) Topcagic, 0:2 (36.) Kerhe, 1:2 (68.) Wallner
  • Innsbruck: Safar - Bergmann, Siller, Vucur, Hauser - Piesinger (46. Brauneis) - Schütz, Hinterseer, Löffler (63. Jevtic), Kuen (85. Abraham) - Wallner
  • WAC: Dobnik - Standfest, Sollbauer, Rnic, Suppan (86. Gotal) - Polverino - Kerhe, Liendl, De Paula (72. Hüttenbrenner), Baldauf - Topcagic (67. Falk)
  • Gelbe Karten: Hinterseer, Kuen bzw. Polverino
  • Die besten Spieler: Kuen bzw. De Paula, Standfest, Liendl


Diashow: Die besten Sportbilder des Tages

Die besten Sportbilder des Tages

×

    © oe24