wacker leoben

Erste Liga

Wacker verteidigt Tabellenführung souverän

Innsbrucker schießen 4:1 aus dem Tivoli und bleiben Tabellenführer. Bullen-Amateure bleiben Wacker auf den Fersen.

FC Wacker Innsbruck - DSV Leoben 4:1 (2:1)
Der Tabellenführer aus Innsbruck hat sich für seine erste Saisonniederlage am vergangenen Freitag in Gratkorn rehabilitiert: Der FC Wacker gewann am Dienstagabend gegen DSV Leoben 4:1 (2:1). Es war ein Arbeitssieg der Tiroler gegen die Steirer, bei denen Innsbruck-Trainer Walter Kogler in der vergangenen Saison auf der Bank gesessen war. Die Tiroler bleiben damit weiterhin souveräner Tabellenführer der ADEG-Liga.

Die Hausherren hatten zu Beginn zwar leichte Vorteile, effektive Chancen erarbeitete sich Wacker aber nicht. So ging Leoben in Führung (23.): Die Innsbrucker brachten nach einem Sekic-Freistoß den Ball nicht aus der Gefahrenzone, Briza und Rauter scheiterten, ehe Cemil Tosun von der Strafraumgrenze einschoss.

Doch bereits vier Minuten später gelang Schmid mit einem abgefälschten Schuss aus 25 Metern der Ausgleich, bei dem auch Leoben-Torhüter Schenk mithalf. Die verdiente Pausenführung für die Tiroler (bei einem Fabiano-Schuss musste sich Leobens Schlussmann ordentlich strecken, 37.) gelang Junior Julius Perstaller, der nach Unterrainer-Vorlage vom Sechzehner abzog (33.).

Nach der Pause plätscherte die Partie bei frostigen Temperaturen lange dahin, Chancen waren auf beiden Seiten Mangelware. Innsbrucks Goalgetter-Legende Sammy Koejoe, der vor vier Jahren FC Wacker schon in die T-Mobile-Liga schoss, sorgte in der 78. Minute für die Vorentscheidung, als er aus fünf Metern einschoss. Den Endstand fixierte im Finish Sara, nachdem Wacker zuvor einige hochkarätige Chancen vergeben hatte.

Tore: Schmid (27.), Perstaller (33.), Koejoe (78.), Sara (90.); bzw. Tosun (23.)
Gelbe Karten: keine bzw. Tosun, Rauter, Spirk

Nächste Seite: Red Bull Juniors - Vöcklabruck

Red Bull Juniors Salzburg - 1. FC RFE Vöcklabruck 2:1 (1:1)
Der Erfolgslauf der Red Bull Salzburg Juniors hat auch in der 9. Runde der Fußball-ADEG-Erste-Liga angehalten. Die Jungbullen sind nach einem 2:1-Heimsieg über Vöcklabruck bereits seit fünf Spielen ungeschlagen und festigten damit ihren zweiten Tabellenrang. Die defensiv eingestellten Gäste waren gegen die mit Pamic und Pitak verstärkten Salzburger ohne echte Siegchance. Doch erst in der 80. Minute sorgte Kitzbichler nach einem sehenswerten Weitschuss für die Entscheidung.

Salzburg machte von Beginn an das Spiel und die Gäste wurden schon in der 11. Minute für ihre Destruktivität bestraft. Die Vöcklabrucker brachten nach Vorarbeit von Vujic und einer scharfen flachen Hereingabe von Kitzbichler den Ball nicht weg. Wemmer staubte ab. Erst nach einer halben Stunde zeigten die Oberösterreicher Offensivbemühungen. Djokic prüfte Salzburg-Goalie Schober mit zwei Weitschüssen (27., 33.).

Sekunden vor dem Pausenpfiff bediente dann Djokic, der auffälligste Oberösterreicher, Toth mit einer Flanke. Der Kapitän, von Salzburgs Defensive sträflich allein gelassen, glich zum 1:1 aus. Ähnlich wie in Hälfte eins übernahmen die Salzburger auch nach Wiederanpfiff das Kommando. Doch eine gefestigte Gäste-Abwehr und viele Fouls ließen keine zählbaren Chancen zu. So war es ein Weitschuss, der das Spiel zugunsten des Tabellenzweiten entschied. Kitzbichler traf in der 80. Minute nach schönem Doppelpass mit Pitak von der Straufraumgrenze.

Tore: Wemmer (11.), Kitzbichler (80.); bzw. Toth (44.)
Gelbe Karten: Ouedraogo, Kitzbichler, Matos, Enzenberger

Nächste Seite: Admira - Lustenau

FC Trenkwalder Admira - FC Lustenau 3:1 (0:1)
Der FC Trenkwalder Admira kann in der Südstadt doch noch gewinnen. Die Niederösterreicher feierten in der 9. Runde der ADEG-Erste-Liga gegen den FC Lustenau dank eines Last-Minute-Doppelpacks durch Andreas Schicker (91.) und Christoph Mattes (93.) einen 3:1-(0:1)-Heimsieg. Die Admira (zehn Punkte) verließ damit nach dem ersten Heimsieg und dem zweiten Erfolg in Serie die Abstiegsränge und liegt punktgleich vor dem DSV Leoben auf Rang acht. Die auswärts weiter sieglosen Vorarlberger (acht Punkte) sind hingegen nur noch vor dem Lokalrivalen Austria Lustenau (0:3 gegen FC Magna/fünf Punkte) Tabellen-Vorletzter.

Trotz großer Überlegenheit mussten Thomas Mandl und Co. lange Zeit einem Rückstand nachlaufen, nachdem Sabia den Ball nach einem Marquinhos-Zuspiel an Mandl vorbei ins kurze Eck geschossen hatte (38.). Nach dem Seitenwechsel drückten die Hausherren noch vehementer auf den Ausgleich und wurden in der Schlussphase für ihre Angriffsbemühungen belohnt.

Zuerst verwertete Günter Friesenbichler einen Elfmeter (77./nach Handspiel von Cengiz) zum 1:1, dann sorgten Andreas Schicker mit einem verwandelten indirekten Freistoß genau ins Kreuzeck (91.) und Mattes nach einem Konter (93.) doch noch für die Entscheidung zugunsten der Truppe von Walter Schachner.

Bereits zuvor hatten Cemernjak (9.) und Rene Schicker (65.) aufseiten der Hausherren aus Freistößen nur das Aluminiumgehäuse getroffen.

Tore: Friesenbichler (77./Handselfer), Schicker (91.), Mattes (93.); bzw. Sabia (38.)
Gelbe Karten: Keine bzw. Csandl, Erbek, Cengiz, Bauer

Nächste Seite: St. Pölten - Gratkorn

SKN St. Pölten - FC Pax Gratkorn 1:0 (0:0)
Der SKNV St. Pölten hat am Dienstag in der 9. Runde der Fußball-ADEG Erste Liga seine gute Heimbilanz mit einem Sieg weiter aufpoliert. Sadovic schoss die Niederösterreicher in der 50. Minute zu einem 1:0-Erfolg gegen Vizemeister FC Pax Gratkorn. Die "Wölfe" überholten damit ihren Gegner und verbesserten sich in der Tabelle auf Rang vier, die Steirer sind nun Sechste.

Die erste Einschussgelegenheit des Spiels fand St. Pölten-Stürmer Sadovic vor, der sich durch die Abwehr der Steirer dribbelte und den Ball an die Latte knallte (21.). Nur wenig später traf Goalgetter Wojtanowicz mit einem Kopfball die Stange (31.). Gratkorn lauerte auf seine Chance, kam jedoch vor der Halbzeit nicht gefährlich vor das Gehäuse der Niederösterreicher.

Einer Koproduktion entsprang dann das goldene Tor: Nach einem Sadovic-Pass auf die rechte Seite bediente Prenner von dort wiederum den Bosnier, der am Fünfermeterraum einnetzte (50.). Cichons vermeintliches 1:1 wurde aufgrund einer Attacke an Vollnhofer von Referee Prammer wieder zurückgenommen (55.). St. Pölten scheiterte in einer nun flotten Partie einige Male im Konter. Die größte Gratkorner Ausgleichschance vergab der eingewechselte Parapatits in der Schlussphase (89.).

Tor: Sadovic (50.)
Gelbe Karten: Shemo, Th. Nentwich, Jusits, Thürauer, Fallmann, Gruberbauer bzw. Hassler, Panagiotopoulos, Cichon

Nächste Seite: Grödig - Austria Amateure

SV Grödig - FK Austria Wien Amateure 0:1 (0:0)
Aufsteiger Grödig wartet in der Fußball-ADEG-Erste-Liga bereits seit sechs Spielen auf einen vollen Erfolg. Die Elf von Heimo Pfeifenberger musste sich daheim den Austria Wien Amateuren 0:1 (0:0) geschlagen geben. Während die Wiener damit ihren Platz im Tabellenmittelfeld sicherten, rutschten die Grödiger auf den zehnten Rang ab. Für das glückliche Goldtor sorgte kurz nach der Pause Freitag mit einem abgefälschten Schuss.

Die engagierten und zweikampfstarken Grödiger hatten in einer zerfahrenen Partie von Beginn an mehr Spielanteile, die sich allerdings nicht in Toren niederschlug. Goalgetter Viana fand zweimal (6., 13.) in Gäste-Torhüter Böcskör seinen Meister. Aus einem Konter hatte Grödigs Aktivposten Perlak (31.) die Führung am Fuß. Korsos konnte gerade noch klären. Weitschüsse von Sand und Dimic waren die einzigen nennenswerten Aktionen der Jung-"Veilchen".

Nur Sekunden nach Wiederanpfiff fiel dann das Tor, allerdings entgegen dem Spielverlauf auf Seiten der Wiener. Freitag verwertete eine gute Vorarbeit von Sand. Abgefälscht von der Grödiger Abwehr kullerte der Ball vorbei an Manzoni über die Torlinie. Grödig drückte danach auf den Ausgleich. Viana (51.) aus einem Gestocher, Keil (83.) mit einem platzierten Schuss und wieder Viana in der 89. Minute per Kopf scheiterten am starken Böcskör. Auf der Gegenseite hätte Schriebl das Match in der 82. Minute bereits entscheiden können.

Tor: Freitag (47.)
Gelbe Karten: Viana, Rasinger, Kastner bzw. Ramsebner, Schriebl, Leowac

Nächste Seite: A. Lustenau - Wr. Neustadt

SC Austria Lustenau - FC Magna Wr. Neustadt 0:3 (0:1)
Der FC Wiener Neustadt hat sich mit einem 3:0 (1:0)-Auswärtserfolg bei Schlusslicht Austria Lustenau im Spitzenfeld der ADEG Erste Liga behauptet. Die Niederösterreicher feierten am Freitag im Spiel der 9. Runde den fünften Saisonsieg und sind nach Siegen des Top-Duos Innsbruck und Salzburg weiter Dritte. Die Vorarlberger halten weiter bei nur einem vollen Saisonerfolg, warten schon seit fünf Spielen auf einen Sieg und liegen nach einem Admira-Sieg gegen FC Lustenau nun drei Punkte hinter dem Lokalrivalen.

Die Gäste, bei denen Sanel Kuljic bereits in der Anfangsphase zwei Großchancen vorgefunden hatten, kamen durch Hannes Aigner (39.) vor der Pause zur verdienten Führung. Der Stürmer traf nach einer Hereingabe von links aus kurzer Distanz. Die Lustenauer waren nicht in der Lage, in der Offensive Akzente zu setzen.

Nach der Pause änderte sich an der Spielanlage wenig, zwei Wechsel von Lustenau-Trainer Kleer zeigten keine Wirkung. Die Neustädter diktierten weiter das Geschehen und legten in der 62. Minute nach. Mittelfeldspieler Sebastian Martinez traf mit einem platzierten Flachschuss aus 20 m nach Kurtisi-Vorlage zur Vorentscheidung. Der kurz zuvor eingewechselte Vorarlberger Georg Margreitter (69.) erhöhte wenig später nach dem zehnten Eckball für die Kraft-Elf per Kopf auf 3:0.

Tore: Aigner (39.), Martinez (62.), Margreitter (69.)
Gelbe Karten: Salomon bzw. Stanislaw

Nächste Seite: Die Tabelle

1. FC Wacker Innsbruck 9 6 2 1 23:12 20
2. Red Bull Juniors Salzburg 9 5 2 2 15:13 17
3. FC Wr. Neustadt 9 5 1 3 12: 7 16
4. SKN St. Pölten 9 4 3 2 18:12 15
5. Austria Amateure 9 4 2 3 10:13 14
6. FC Gratkorn 9 4 1 4 12:13 13
7. FC Vöcklabruck 9 3 3 3 11:11 12
8. FC Admira 9 3 1 5 14:15 10
9. DSV Leoben 9 2 4 3 10:13 10
10. SV Grödig 9 2 3 4 11:13 9
11. FC Lustenau 9 2 2 5 10:16 8
12. Austria Lustenau 9 1 2 6 8:16 5