Ecclestone erklärt das Hockenheim-Aus

Formel 1

Ecclestone erklärt das Hockenheim-Aus

Der Schock in Deutschland war groß - Ecclestone hat aber seine Gründe.

Selbst der WM-Titel für Nico Rosberg würde Formel-1-Chefvermarkter Bernie Ecclestone zufolge die Chancen auf ein Deutschland-Rennen 2017 kaum erhöhen. "Wir verstehen nicht, was mit Deutschland los ist", meinte der 86-Jährige am Freitag im TV-Sender Sky am Rande des Saisonfinales in Abu Dhabi.

Mit Mercedes habe auch in dieser Saison ein deutscher Rennstall die Konstrukteurs-WM gewonnen - das Interesse stagniere jedoch. Zudem verwies Ecclestone auf die Steuerpraxis in Deutschland, die seiner Ansicht nach schädlich für den jetzigen Ausgang der Verhandlungen gewesen sei.

Deutschland fliegt aus Kalender

Da sich die Betreiber des Hockenheimrings und Ecclestone nicht auf einen Deal für den Grand Prix einigen konnten, wurde das für den 30. Juli geplante Rennen aus dem neuesten Kalender-Entwurf für 2017 gestrichen.

Der Weltrat des Internationalen Automobilverbands (FIA) tagt am 30. November in Wien, dann soll der endgültige Saisonplan verabschiedet werden.