Formel 1 überlegt Börsegang

Geldmaschine

Formel 1 überlegt Börsegang

Königsklasse des Motorsports könnte schon bald an der Börse notieren.

Die Rennsportserie Formel 1 trägt sich Insider-Informationen zufolge mit Gedanken an einen Börsegang. Eine mit den Vorgängen vertraute Person sagte Reuters, eine Erstnotierung (IPO) werde nur für einen Teil der Betreibergesellschaft erwogen.

Mehrheitseigner CVC Capital Partners solle langfristig an der Formel 1 beteiligt bleiben. Am Wochenende hatte der britische Sender Sky News berichtet, CVC habe Goldman Sachs damit beauftragt, eine Platzierung von Formel-1-Anteilen bei einem neuen Investor zu prüfen.

Dies wäre eine Vorstufe eines formellen IPO-Prozesses für ein Börselisting in Singapur, hieß es. Der Finanzinvestor CVC hatte 2006 die Mehrheit an der Rennsportserie übernommen. Sowohl CVC als auch Goldman lehnten Stellungnahmen ab.