Lewis Hamilton

formel1

Formel 1: Psycho-Krieg in Abu Dhabi beginnt

Artikel teilen

Vor dem letzten Formel-1-Finale in Abu Dhabi liefern sich Max Verstappen und Lewis Hamilton schon einige Psychospielchen. 

Die Anspannung ist groß genug und die Atmosphäre im Duell um den Formel-1-WM-Titel vergiftet. Einen Vorgeschmack gab es am Donnerstag. Lewis Hamilton und Max Verstappen saßen zum ersten Mal in dieser Saison vor einem Rennen nebeneinander in der Pressekonferenz.

© Getty
Formel 1: Psycho-Krieg in Abu Dhabi beginnt
× Formel 1: Psycho-Krieg in Abu Dhabi beginnt

Das Outfit von Hamilton war wieder einmal Thema. Auf einem Designer-Pullover stand auf der Rückseite "Fuck Off", was man wohl nicht übersetzen muss. Ein Seitenhieb Richtung Verstappen? Der Mercedes-Pilot betonte: "Das ist nur Zufall!" Also keine Botschaft an jemanden. "Ich habe ihn auch nicht gemacht und es erst beim Anziehen gesehen."

Für die Öffentlichkeit angesichts der Umstände schwer zu glauben ...

 

 

Verstappen schreckt nicht zurück, wurde in einem Team-Foto mit Mittelfinger abgelichtet. Zudem gibt er den "Silberpfeilen" verbal eine mit. "Meine Meinung über Mercedes hat sich im Laufe des Jahres sehr geändert - aber nicht in eine positive Richtung." Der Holländer strotzt äußerlich jedenfalls vor Selbstvertrauen. "Ich bin schon lange bereit für den Titel. Wenn man mir 2015, als ich in die Formel 1 gekommen bin, ein titelfähiges Auto gegeben hätte, hätte ich schon damals eine Chance gehabt." 

 

 

"Mehr habe ich dazu nicht zu sagen"

Von einem titelentscheidenden Crash wollen beide nichts wissen. "Als Fahrer denkt man nicht über eine Kollision nach", betont Verstappen. "Du willst das Rennen gewinnen. Nur die Medien fangen dann an, so etwas zu sagen."

"Mehr habe ich auch nicht dazu zu sagen", ergänzt Hamilton. "Ich kann Dinge um mich herum eh nicht kontrollieren, sondern nur meine eigene Vorbereitung. Sorgen, dass es nicht fair ablaufen könnte, macht er sich keine: "Ich gebe dem keine Energie. Ich will einfach nur den bestmöglichen Job machen."  

Rennleiter Michael Masi drohte den Kontrahenten in den "Eventnotes" mit Punktverlust oder einer möglichen Disqualifikation. "Na ja, das ist schon vorgekommen", spielt Hamilton auf Michael Schumacher und dem Rammen gegen Jacques Villeneuve an. "Die Kommissare haben Vorkehrungen getroffen, und es ist auch fair, dass sie das tun", sagt er. "Aber hoffentlich kommt es nicht so, und wir haben ein tolles Rennen." Verstappen winkte ab: "Das muss man nicht extra betonen. Das ist nicht neu".

OE24 Logo