Horror-Crash überschattet MotoGP

Unfall in Japan

Horror-Crash überschattet MotoGP

MotoGP-Pilot aus San Marino überschlag sich mehrmals.

Ein schwerer Sturz von MotoGP-Pilot Alex de Angelis aus San Marino im Training zum Großen Preis von Japan in Motegi hat am Samstag das Qualifying überschattet. De Angelis hatte in einer Kurve die Kontrolle verloren und sich überschlagen. Der 31-Jährige war zunächst bewusstlos, später wurde in einem Krankenhaus eine Lungen-Prellung diagnostiziert. Die Pole Position holte sich Jorge Lorenzo.

Leichte Entwarnung
Zu dem Crash war es in der letzten Trainingssession gekommen. Laut MotoGP-Offiziellen war der Aprilia-Fahrer wieder bei Bewusstsein, ehe er mit dem Hubschrauber ins Dokkyo-Spital nach Mibu geflogen wurde. Dort konnte nach einer ersten Computertomografie leichte Entwarnung gegeben werden.

Lorenzo holt Pole
Das Sportliche des Qualifikations-Trainings rückte fast völlig in den Hintergrund. Die erste Reihe bilden die drei Großen der Szene: Der Spanier Lorenzo steht vor seinem Yamaha-Teamkollegen Valentino Rossi aus Italien und seinem Landsmann und Titelverteidiger Marc Marquez. In der WM-Gesamtwertung liegt Lorenzo 14 Punkte hinter Rossi. Vier Rennen sind heuer noch zu bestreiten.