Red Bull rüstet nach

Aufholjagd

Red Bull rüstet nach

Aufholjagd: Bei den Bullen brennt schon der Hut

Der Saisonstart für die Bullen war enttäuschend. Mehr als Platz fünf von Jungstar Max Verstappen war in Melbourne nicht drinnen. Und Daniel Ricciardo schied bei seinem Heimrennen überhaupt aus. "Uns ist klar, dass wir deutlich unterperformt haben. Was doppelt schade ist, weil Mercedes auch nicht in Topform war", erklärt Red-Bull-Motorsportberater Helmut Marko gegenüber motorsport-total.com.

Der Ärger beim Steirer ist groß. Marko weiter: "Wir wissen, dass wir nicht das abgeliefert haben, was man von uns erwartet und was auch wir selbst von uns erwarten. Wir sind aber optimistisch, dass es in China und Bahrain schon besser laufen wird."

Motor zu schwer, erst in Montreal Besserung


Red Bull wird am Wochenende mit neuen Updates nach China kommen. Mit den Aero-Teilen soll dem Untersteuern des Boliden entgegengewirkt werden. Das größte Problem der Bullen dürfte aber der Motor sein. Er ist schlicht und einfach zu schwer. Und da muss sich Red Bull noch gedulden. Grund: Lieferant Renault hat erst für den GP in Montreal (11. Juni) ein Motor-Update angekündigt.