Vettel: Der Heimfluch geht weiter

Wieder kein Heimsieg

Vettel: Der Heimfluch geht weiter

Sebastian Vettel fährt weiter erstem GP-Sieg auf heimischen Boden hinterher.

Nix da, Heimvorteil! Auch im fünften Formel-1-Rennen in seiner deutschen Heimat gab es keinen Sieg für Doppel- Weltmeister Sebastian Vettel. In Hockenheim reichte es sogar nur zum fünften Platz. Wegen eines Überhol-Fouls kurz vor Schluss kassierte „Seb“ 20 Sekunden Strafe und rutschte um drei Plätze ab. Vettel hinterher sichtlich enttäuscht: „Ich hab gekämpft wie ein Löwe.”

Zittern um Start
Und das unter erschwerten psychologischen Bedingungen: Am Vormittag musste Vettel ebenso wie sein australischer Teamkollege Mark Webber um den Start bangen. Es drohte sogar die Disqualifikation für das Red-Bull-Team!

Wenige Stunden vor dem Start hatte der Technische Delegierte der FIA erklärt, dass Red Bull gegen die Regeln (Unregelmäßigkeiten in der Motorsteuerung) verstoße. Immerhin: Die Schummel-Vorwürfe gegen Red Bull sind vom Tisch! Teamchef Christian Horner gab Entwarnung: „Es wurde nichts Illegales gefunden. Die Regeln sind sehr unterschiedlich auf diesem Gebiet und es ist einfach, diese unterschiedlich zu interpretieren.“ Lokalmatador Vettel war so oder so enttäuscht.

Diashow: Die besten Sportbilder des Tages

Die besten Sportbilder des Tages

×