Ski-Freestylerin mit peinlichem Auftritt

Keine Tricks

Ski-Freestylerin mit peinlichem Auftritt

Elisabeth Marian Swaney blamierte sich in der Halfpipe.

Ski-Freestylerin Elisabeth Marian Swaney sorgte im Halfpipe-Bewerb für fragende Gesichter und den wohl peinlichsten Auftritt bei Olympia.

Die US-Amerikanerin, die in Pyeongchang für Ungarn antritt, lernte erst vor acht Jahren Skifahren. Das machte sich in Pyeongchang bemerkbar. Peinlich: Die 33-Jährige fuhr ohne Sprung und ohne Trick durch die Halfpipe. Der letzte Platz war die Folge.

Das Publikum spendete ihr dennoch Applaus.

"Ich bin enttäuscht, weil ich das Finale verpasst hab"

"Ich bin enttäuscht, weil ich das Finale verpasst habe. Ich wollte eigentlich mehr Drehungen einbauen. Aber es war eine Ehre, hier dabei zu sein. Ich habe gezeigt, dass es nie zu spät ist, um an etwas zu glauben." so Swaney.

Interessant: Die Qualifikation für die Spiele schaffte sie wohl nur weil die Szene  sehr klein ist - eine sturzfreie Teilnahme an den Weltcupbewerben reicht, um die Norm der Top-30 zu schaffen.