Marathon

Radcliffe gewinnt NY-Marathon mit tollem Finale

Das grandiose Comeback der Britin Paula Radcliffe und der unwiderstehliche Endspurt des Kenianers Martin Lel krönen den 38. New-York-Marathon.

Das grandiose Comeback der Britin Paula Radcliffe und der unwiderstehliche Endspurt des Kenianers Martin Lel haben den 38. New-York-Marathon gekrönt. Die 33-jährige Engländerin feierte am Sonntag einen beeindruckenden Start-Ziel-Sieg: Sie dominierte über 42,195 Kilometer und ließ in 2:23:09 Stunden alle anderen Favoritinnen hinter sich.

Tolles Radcliffe-Comeback
23 Sekunden hinter der Weltrekordlerin sicherte sich die Äthiopierin Gete Wami als Zweitplatzierte den Jackpot in der Serie World Marathon Majors (WMM) von 500 000 Dollar (345.328 Euro). Als Dritte in 2:26:13 Stunden verpasste die Lettin Jelena Prokopcuka ihr großes Ziel, als zweite Frau nach der Norwegerin Grete Waitz zum dritten Mal hintereinander in New York zu triumphieren.

Vierte wurde Boston-Siegerin Lidija Grigorjewa aus Russland (2:28:37), während sich Weltmeisterin Catherine Ndereba (Kenia/2:29:08) mit Platz fünf begnügen musste. Radcliffe hatte ihren bisher letzten Marathon am 14. August 2005 bestritten, als sie in Helsinki Weltmeisterin wurde.

Duell auf dem letzten Kilometer
Bei den Männern entschied Lel das Duell mit dem Marokkaner Abderrahim Goumri nach einem energischen Antritt auf dem letzten Kilometer zu seinen Gunsten und feierte in 2:09:04 Stunden seinen zweiten New-York-Sieg nach 2003. Goumri kam 12 Sekunden nach dem Sieger ins Ziel. Dritter wurde der Südafrikaner Hendrick Ramaala in 2:11:25. Den Jackpot bei den Männern hatte der Kenianer Robert Cheruiyot bereits vor dem Finale der WMM-Serie sicher.