Contador vor Giro-Gesamtsieg

Kirijenka gewinnt 20. Etappe

Contador vor Giro-Gesamtsieg

Nur ein Sturz kann den Erfolg des Spaniers noch verhindern.

Radprofi Alberto Contador ist der Gesamtsieg beim 94. Giro d'Italia kaum noch zu nehmen. Nur ein Sturz beim 31,3 Kilometer langen Zeitfahren in Mailand am Sonntag könnte seinen zweiten Erfolg nach 2008 bei der Italien-Rundfahrt noch verhindern. Auch auf der vorletzten Etappe kontrollierte der Spanier, der sich in diesem Jahr noch einem Doping-Prozess vor dem Internationalen Sportgerichtshof (CAS) stellen muss, die Konkurrenz.

Kirijenka gewinnt 20. Etappe
Den Tagessieg auf dem 20. Abschnitt über 242 Kilometer von Verbania nach Sestriere holte sich der Weißrusse Wassil Kirjienka vor Jose Rujano aus Venezuela und Joaquim Rodriguez aus Spanien. Das Trikot des besten Kletterers sicherte sich der Italiener Stefano Garzelli.

Bereits kurz nach dem Start hatte sich eine 13-köpfige Spitzengruppe gebildet, die zwischenzeitlich einen Vorsprung von über elf Minuten herausfuhr. Zu Beginn des Aufstiegs auf den Colle delle Finestre 46 Kilometer vor dem Ziel lagen die Ausreißer noch knapp sieben Minuten vor dem Feld. Kirjienka erreichte als Solist schließlich über viereinhalb Minuten vor Rujano das Ziel.