Haftstrafe für Angriff auf Tennis-Star Kvitova erhöht

Messerattacke vor mehr als drei Jahren

Haftstrafe für Angriff auf Tennis-Star Kvitova erhöht

Mehr als drei Jahre nach der Messerattacke auf die zweifache Wimbledonsiegerin Petra Kvitova hat ein Gericht in Tschechien die Haftstrafe für den Täter erhöht.

Olomouc. Statt acht Jahren lautet die Strafe nun elf Jahre, wie die Agentur CTK am Mittwoch berichtete. Das Obergericht in Olomouc (Olmütz) schätzte die Tat demnach als schweren Raub ein - und nicht wie bisher als eine Körperverletzung.

Der Richter begründete seine Entscheidung mit der Absicht des heute 34-Jährigen, sich zu bereichern. Der Verurteilte war kurz vor Weihnachten 2016 unter falschen Vorwänden in die Wohnung der Tennisspielerin eingedrungen und hatte sie dabei mit einem Messer schwer an der linken Schlaghand verletzt. Der Mann war unter anderem wegen eines Überfalls auf einen Pensionisten vorbestraft.

Nach einer Operation und einer längeren Auszeit gelang Kvitova die Rückkehr in die Weltspitze. Die Wohnung im mährischen Prostejov, in der es zu dem Überfall gekommen war, steht unterdessen seit Kurzem zum Verkauf, wie die Zeitung "MF Dnes" berichtete.