Kein Ryder Cup in Österreich

Im Jahr 2022

Kein Ryder Cup in Österreich

ÖGV-Präsident Enzinger: "Haben das Match am 18. Loch verloren."

Die Hoffnungen von Österreich auf die Austragung des Ryder Cup 2022 haben sich nicht erfüllt. Rom mit dem Marco Simone Golf & Country Club in Guidonia Montecelio erhielt am Montag den Zuschlag für den wichtigsten Teamwettbewerb im Golfsport. Österreich mit der Bewerbung Wien-GC Fontana Oberwaltersdorf sowie Deutschland und Spanien gingen leer aus.

Vergleich der besten Golfer

Österreich hatte sich durchaus Hoffnungen auf den Zuschlag für den Vergleich der besten Golfer Europas und der USA gemacht. Bis zuletzt sei man im Kampf um die Austragung voll mit dabei gewesen, teilte der Österreichische Golfverband (ÖGV) mit. "Klar sind wir nun enttäuscht, weil wir unsere Chancen als sehr gut eingeschätzt haben. ... Am Ende haben wohl nur Kleinigkeiten gegenüber Italien den Unterschied ausgemacht", wurde ÖGV-Präsident Peter Enzinger in einer Aussendung zitiert.

Grund zur Traurigkeit bestehe nicht. "Wenn man es in der Golfsprache ausdrücken will: Wir haben das Match am 18. Loch verloren, der letzte Putt ist nicht gefallen", meinte Enzinger. "Aber wir können erhobenen Hauptes aus dem Kampf um den Ryder Cup 2022 rausgehen. Unsere Performance war großartig, wir haben in diesem Jahr so viel bewegt, was wir nie für möglich gehalten hätten." Weshalb es am Ende nicht gereicht hatte, könne und wolle er zum jetzigen Zeitpunkt nicht beurteilen, teilte Enzinger mit.

Weitere Bewerbungen
Siegfried Wolf, der Eigentümer des Fontana GC, ließ nach der Verlautbarung von Ryder Cup Europe in einer Stellungnahme anklingen, dass es sich nicht um die letzte Bewerbung gehandelt haben könnte. "Wir gehen den Weg der Weiterentwicklung des Platzes und des Clubs trotzdem konsequent voran. Es ist der Anspruch von Fontana, einen Golfplatz zu besitzen, auf dem jederzeit ein Ryder Cup gespielt werden kann", sagte er.

Herwig Straka von Österreichs Ryder-Cup-Bewerbung blickte auf "eine sehr spannende und herausfordernde Bewerbung" zurück. "Für unsere European-Tour-Events bedeutet das sicherlich einen guten Schwung, und vielleicht werden wir trotzdem neue und zusätzliche Turniere in Österreich etablieren können."

"Ambitionierte Bewerbung"

European-Tour-Chef Keith Pelley sprach den Italienern seine Glückwünsche aus, sie hätten mit einer "ambitionierten" Bewerbung gewonnen. "Der Ryder Cup ist pures Theater mit den Spielern als Stars, es steht außer Frage, dass die Ewige Stadt Rom eine wunderbare Kulisse für eines der größten Ereignisse im Welt-Golf bieten wird."

Der Ryder Cup wird alle zwei Jahre abwechselnd in Europa und den USA gespielt, nächster Schauplatz ist 2016 der Hazeltine Golf-Club in Chaska im US-Bundesstaat Minnesota. 2018 ist der Albatros-Kurs in Saint-Quentin-en-Yvelinesd (Frankreich) an der Reihe, 2020 der Straits-Kurs in Haven (Wisconsin/USA). Zuletzt hat dreimal in Folge Europa gewonnen.