kitz

Tennis

Melzer-Express düst ins Viertelfinale

Jürgen Melzer benötigte nur 53 Minuten für seinen Zweisatzsieg. Der Regen brachte das Programm in Kitz und Bad Gastein durcheinander.

Jürgen Melzers Erfolgslauf bei den 63. Austrian-Open in Kitzbühel ist verlängert worden. Die österreichische Nummer Eins im Tennis besiegte am Donnerstag den Argentinier Leonardo Meyer mit 6:4,6:2. Nachdem Melzer in Runde eins 53 Minuten zum Sieg benötigt hatte, brauchte er am Donnerstag nur exakt eine Stunde. Zuvor mussten Spieler und Fans aber lange Warten, Regen erzwang eine fünfstündige Verschiebung. Sieben Partien gingen im Regen unter.

Melzer begann gegen den Argentinier eindrucksvoll und sicherte sich mit einem Break gleich das erste Game. Völlig sicher, ohne je in Gefahr zu kommen sicherte sich der Linkshänder aus Deutsch-Wagram den ersten Satz mit 6:4. Im zweiten Satz brach das Break zum 3:2 für Melzer den Widerstand des Argentiniers. Und der Österreicher servierte nach exakt einer Stunde, schon bei heftigem Regen, zum 6:2 aus.

Fünf Stunden Regenpause
Melzer, die Nummer 63 der Welt, war sehr gut eingestellt und bestimmte ganz klar die Partie. Mit einer hundertprozentigen Breakchancen-Auswertung und einem sehr guten Service erzeugte er sehr viel Druck. Zuvor hatte er aber fünf harte Stunden zu überstehen. Wegen Regens in der Gamsstadt wurde der Spielbeginn um fast fünf Stunden verschoben. "Für uns Spieler hieß es aber immer Verschiebung um eine halbe Stunde, da war es besonders mit dem Essen sehr schwierig", erzählte Melzer, der in der Wartezeit zusammen mit seinem Bruder Gerald die Gegner beim Würfelpokern "vernichtete".

Jetzt freut sich Melzer auf sein zweites Viertelfinale nach 2006 in Kitzbühel, in dem er auf den Sieger der Partie Jan Hernych (CZE) gegen Rainer Schüttler (GER) trifft. Schon nach dem Auftaktsieg gegen den Peruaner Luis Horna wünschte er sich, am Samstag im Halbfinale noch im Bewerb zu sein. Wobei ihm bewusst ist, dass es kein Selbstläufer werden wird. "Man muss sich immer erneut konzentrieren, erneut perfekt einstellen", sagte Melzer, der aber durch seinen Express-Stil in Kitzbühel bisher viel Kraft sparen konnte.

Absagen
Die restlichen sieben angesetzten Partien am Kitzbüheler Kids-Day fielen dem Schlechtwetter zu Opfer. Die drei restlichen Achtelfinale wurden unterbrochen, die vier Doppelpartien komplett abgesagt. Alexander Peya, der in Kitzbühel mit einer Wildcard am Start ist, lag zum Zeitpunkt des Abbruchs gegen den Franzosen Nicolas Devilder 4:6,2:4 zurück.

Regen stört auch in Bad Gastein
In Bad Gastein wurde zumindest eine Achtelfinalbegegnung zu Ende gespielt. Die Tirolerin Patricia Mayr schlug überraschend Rossana De Los Rios (PAR) 6:3,6:3. Das zweite Einzel zwischen Iveta Benesova (CZE) und Galina Voskoboeva (RUS) wurde beim Stand von 4:6,6:4 und 1:1 abgebrochen.

In Gastein wird das WTA-Turnier am Donnerstag vorbehaltlich einer Wetterbesserung frühestens um 17.00 Uhr fortgesetzt. Alle Doppelbegegnungen, darunter auch jene von Sandra Klemenschits mit ihrer deutschen Partnerin Marlene Weingärtner wurden für den Donnerstag abgesagt.