MMA-Kämper knockt eigene Frau aus

Bisswunden und Schläge

MMA-Kämper knockt eigene Frau aus

MMA-Kämpfer Luis Pena drehte erneut durch: UFC greift ein und feuert Pena nach einem gewaltsamen Übergriff gegenüber seiner Partnerin.

Der 28-jährige MMA-Fighter soll seine Frau "mit der geschlossenen Faust" ausgeknockt haben, wie am Dienstag bekannt wurde. Pena wird außerdem vorgeworfen, ihr während eines Streits leichte Schürfwunden an der Oberseite ihrer linken Hand, dem linken Handgelenk und „eine angebliche Bisswunde in der linken Kniegegend“ zugefügt zu haben. Darüber gibt eine eidesstattliche Erklärung, die dem Portal „MMA Fighting“ vorliegt, Auskunft. 

Passantin auf offener Straße zu Boden geschlagen

Laut der Erklärung, soll Pena außerdem auch eine Passantin ausgeknockt haben, die seiner Frau zur Hilfe geeilt kam. Auf offener Straße, schlug der "tollwütige" Octagon-Fighter sogar noch am Boden auf sie ein. Pena wurde umgehend verhaftet, kam jedoch kurze Zeit später für eine 6000 $ Kaution wieder auf freien Fuß. Sein Arbeitgeber, die Organisation "UFC" zieht jetzt Konsequenzen: „Herr Pena hat offen über seine Probleme mit psychischer Gesundheit und Drogenmissbrauch gesprochen und die Organisation hat bereits mehrfach versucht, ihm zu helfen, eine professionelle Behandlung zu bekommen.“ 

Weiter heißt es: „Zu diesem Zeitpunkt glaubt die UFC, dass Herr Pena sich mit den gesundheitlichen und rechtlichen Problemen auseinandersetzen muss und hat daher Herrn Penas Management darüber informiert, dass sein Vertrag gekündigt wurde.“ 

UFC-Präsident Dana White (52): „Ziemlich übel. Es war leider nur eine Frage der Zeit, bis so etwas passiert.“ Bleibt die Frage, wieso nicht vorher gehandelt worden ist... 

In der UFC hatte er fünf von acht Kämpfen gewonnen. Bereits im Frühjahr war er allerdings wegen Körperverletzung angezeigt worden.