Nadal gewinnt erstmals die US Open

Tennis

Nadal gewinnt erstmals die US Open

Der Spanier hat damit alle vier Grand-Slam-Turniere gewonnen.

Der Weltranglisten-Erste Rafael Nadal hat erstmals in seiner Karriere die Tennis-US-Open in New York gewonnen. Der topgesetzte Spanier besiegte am Montagabend (Ortszeit) im Arthur-Ashe-Stadium den an Nummer drei gereihten Serben Novak Djokovic in vier Sätzen mit 6:4,5:7,6:4,6:2. Nadal komplettierte damit auch seinen persönlichen Grand Slam, er hat nun alle vier Major-Turniere (Australian Open, French Open, Wimbledon, US Open) gewonnen.

Nadal braucht dreieinhalb Stunden für Sieg
Der 24-jährige Mallorquiner ist erst der siebente Tennisspieler nach Fred Perry, Don Budge, Rod Laver, Roy Emerson, Andre Agassi und Roger Federer überhaupt, dem dieses Unterfangen in der sogenannten offenen Ära gelingt. Nadal ließ sich bei seinem historischen Triumph auch von einer gut zweistündigen Regenpause beim Stand von 6:4,4:4 nicht aus der Ruhe bringen und feierte nach mehr als dreieinhalb Stunden Spielzeit seinen bereits neunten Grand-Slam-Titel. Neben den US Open hatte Nadal heuer auch die French Open und Wimbledon für sich entscheiden können.