Nadal kippte bei PK vom Sessel

Von Krämpfen gebeutelt

Nadal kippte bei PK vom Sessel

Spanier ging nach Sieg in der dritten Runde zu Boden: Krämpfe im Oberschenkel.

Die große Hitze und Luftfeuchtigkeit haben Rafael Nadal am Sonntag bei den Tennis-US-Open in New York mehr zugesetzt als sein argentinischer Gegner David Nalbandian. Nach dem sicheren 7:6,6:1,7:5 und Achtelfinaleinzug wurde der als Nummer zwei gesetzte Spanier bei der offiziellen Pressekonferenz von einem Muskelkrampf im rechten Bein geplagt und ging zu Boden.

"Es ist Pech, dass es hier und nicht in der Umkleidekabine passiert ist", meinte der Titelverteidiger, der nach zehnminütiger Behandlung mit Massage und Eis die Pressekonferenz fortsetzte. "Es war nur ein Krampf, sehr schmerzhaft, aber nichts Besonderes", sagte der 25-Jährige.

"Keine Verletzung"
Auch sein US-Kollege Andy Roddick wollte den Zwischenfall nicht überbewerten. "Jeder einzelne Spieler hat Krämpfe. Wir laufen bei diesen unangenehmen Bedingungen viele, viele Kilometer, da sind Krämpfe alltäglich. Ein Krampf ist keine Verletzung", sagte Roddick. In New York sind bis dato gleich 18 Aufgaben gezählt worden.

Nächster Gegner Muller
Nadal trifft nun auf den Luxemburger Gilles Muller, der Jürgen Melzers russischen Bezwinger Igor Kunizyn 6:1,6:4,6:4 abfertigte. "Mein Tennis wird von Spiel zu Spiel besser", freute sich Nadal, der heuer in Flushing Meadows noch keinen Satz verloren hat. Wie Nadal hatten auch die Nummern vier und fünf auf dem Weg ins Achtelfinale keine Probleme. Der Brite Andy Murray fegte den Spanier Feliciano Lopez mit einer eindrucksvollen Leistung 6:1,6:4,6:2 vom Court. Der Spanier David Ferrer behielt gegen den Deutschen Florian Mayer mit 6:1,6:2,7:6 ebenfalls deutlich die Oberhand.

Starke US-Boys
Grund zum Feiern haben die US-amerikanischen Hausherren, die mit vier Spielern im Herren-Achtelfinale vertreten sind. Neben Mardy Fish, Roddick und John Isner schaffte es auch der ungesetzte Donald Young erstmals bei einem Grand-Slam-Turnier unter die letzten 16 Akteure.

Auch Pennetta geschwächt
Die Damen spielen zwar nur auf zwei gewonnene Sätze, müssen den Bedingungen aber ebenfalls Tribut zollen. Die Italienerin Flavia Pennetta hatte während des 6:4,7:6-Erfolges im Achtelfinale gegen die Chinesin Peng Shuai mit Übelkeit zu kämpfen. "Es kommt alles zusammen, die Anspannung und die Hitze", erklärte Pennetta, die in Runde drei Superstar Maria Scharapowa aus dem Turnier verabschiedet hatte.

Rekord-Tie-Break
Einen Eintrag in den Tennis-Rekordbüchern haben sich Sam Stosur und Maria Kirilenko gesichert. Das Tiebreak des zweiten Satzes avancierte zum längsten der Geschichte in einem Damen-Grand-Slam-Match. Stosur verlor zwar das Rekord-Tiebreak inklusive fünf vergebener Matchbälle 15:17, setzte sich aber schlussendlich gegen die Russin 6:2,6:7,6:3 durch. Zwei Tage zuvor hatte Stosur gegen Nadja Petrowa, ebenfalls eine Russin, das längste Damen-Match der US-Open-Historie 7:6,6:7,7:5 gewonnen. Stosurs nächste Gegnerin ist mit Vera Swonarewa eine weitere Russin.