Magdalena Krssakova für Österreich bei Judo-EM

Judo-EM

Österreicher-Pleite am zweiten Tag in Lissabon

Kein Sieg für Krssakova, Polleres und Reiter - Aus nach zwei Siegen für Borchashvili.

Auch am zweiten Tag der Judo-EM in Lissabon haben Österreichs Aktive enttäuscht. Nach dem frühen Aus von Sabrina Filzmoser am Vortag waren auch am Samstag alle Medaillenträume rasch ausgeträumt. Vize-Europameisterin Magdalena Krssakova (-63 kg/JC Sirvan), die Weltranglisten-Siebente Michaela Polleres (-70/JC Wimpassing) und Lukas Reiter (-73/Wimpassing) kassierten allesamt Auftakt-Niederlagen. Immerhin zwei Pflichtsiege feierte Shamil Borchashvili (-81 kg/LZ Wels).

Allerdings kam für den 25-Jährigen dann gegen Weltmeister Sagi Muki (ISR-2) das vorzeitige Aus. Für Pollerers war es in Runde eins gegen die Slowenin Anka Pogacnik gar schon die vierte Niederlage in Folge, eine wahre Angstgegnerin.

"Dass sich von vier Aktiven nach zwei Runden nur Shamil behaupten kann, damit war nicht zu rechnen. Das ist eine Enttäuschung", kommentierte ÖJV-Sportdirektor Markus Moser. Nachsatz: "Bleibt uns die Hoffnung auf den Schlusstag."

An diesem sind in der Altice-Arena noch Bernadette Graf (bis 78/JZ Innsbruck), Aaron Fara (bis 100/Wimpassing) und Daniel Allerstorfer (über 100/UJZ Mühlviertel) im Einsatz.