1,7 Millionen Zuschauer sahen Svendsen-Triumph

Olympia zieht Norweger in den TV-Bann

Aufgrund von Olympia in Vancouver verbringen die Norweger ihre Zeit derzeit überwiegend vor dem Fernseher. "So was haben wir überhaupt noch nicht erlebt, uns gehen langsam die Superlative aus", so der Sprecher des Senders NRK, Kristian Tolonen, über täglich neue Traum-Einschaltquoten. Das Interesse ist trotz des Zeitunterschiedes zu Kanada genauso groß wie bei den Heimspielen in Lillehammer 1994.

So schauten sich 1,7 Millionen Zuschauer und damit mehr als ein Drittel aller 4,6 Millionen Bürger im Lande Ende vergangener Woche das 20-Kilometer-Rennen im Biathlon der Herren an, das der Norweger Emil Hegle Svendsen gewann. Dieselbe Zuschauerzahl wurde am folgenden Abend für das 15-Kilometer-Rennen der Langläuferinnen ermittelt, das mit Marit Björgens Sieg ebenfalls eine Goldmedaille für Norwegen brachte.

Ein neuer Rekord mit über zwei Millionen TV-Zuschauern wird für die Langlauf-Staffel am Mittwoch mit Superstar Petter Northug erwartet. Die Übertragung könnte sogar zur meist gesehenen Sendung in der TV-Geschichte Norwegens werden. Bisher liegt die Bestmarke bei 2,14 Millionen Zuschauern für das Fußball-WM-Spiel Norwegen gegen Mexiko 1994, das die Skandinavier 1:0 gewannen.