Schachspieler nach Turnier in Kärnten mit Corona infiziert

Alle anderen Teilnehmer verständigt

Schachspieler nach Turnier in Kärnten mit Corona infiziert

Ein ausländischer Teilnehmer an einem Schachturnier in St. Veit/Glan hat nach der Rückkehr in seine Heimat einen positiven Test auf Covid-19 abgegeben.

Die Veranstalter hätten alle anderen Teilnehmer verständigt, gab der Österreichische Schachbund (ÖSB) am Mittwoch bekannt. Für sie und ihre Begleitpersonen bestehe die Möglichkeit einer freiwilligen und kostenlosen Testung im Heimat-Bundesland.
 
Die Veranstaltung in Kärnten war laut ÖSB-Angaben unter einem mit dem Sportministerium abgeklärten Sicherheitskonzept bis 18. Juli über die Bühne gegangen. Der positiv getestete ausländische Spieler hatte am Schlusstag nicht mehr teilgenommen, sei aber für die Siegerehrung noch in St. Veit gewesen. Zwei Tage später habe er erstmals Symptome bemerkt, hieß es in einer ÖSB-Aussendung. Noch einmal vier Tage später - am vergangenen Freitag - sei der Test auf das Coronavirus erfolgt.