Schlager lässt EM-Einzel sausen

"Bin ausgelaugt"

Schlager lässt EM-Einzel sausen

Österreichs größte Medaillenhoffnung sagte wegen Erschöpfung EM-Antreten ab.

Die körperliche Belastung im Teambewerb der Tischtennis-Europameisterschaften in Gdansk (Danzig) ist für Werner Schlager zu groß gewesen. Nach zehn Matches innerhalb von vier Tagen war ein Regenerationstag für den Ex-Weltmeister zu wenig, am Donnerstag stieg er wenige Stunden vor dem Einzel-Auftakt aus dem Turnier aus. Möglichst bald wollte Schlager mit seiner Lebensgefährtin Bettina und ihrem gemeinsamen Sohn Nick die Heimreise antreten.

Antreten sinnlos
"Die Konsequenz aus der Belastung hat man schon in meiner letzten Partie gegen Persson (Anm.: Jörgen Persson/SWE) gesehen", erklärte Schlager. "Und wenn es körperlich nicht passt, leidet auch die Konzentration, und ohne die kommt man dann nicht weit." Sieben von acht Partien hatte Schlager bis zum letztlich mit 1:3 verlorenen Team-Semifinale gegen die Schweden gewonnen, ehe er gegen Pär Gerell knapp 2:3 und gegen Persson 0:3 unterlag.

Auch Chen verletzt
Seine Absage für das Einzel-Turnier ist auch eine indirekte Folge der Ellenbogen-Entzündung von Chen Weixing. Der Verteidiger spielt wegen der Blessur bei diesen Titelkämpfen kein einziges Match. "Weil Chen verletzt ist, bin ich in der Mannschaft sehr viel zum Einsatz gekommen", verdeutlichte Schlager. Nur die erste Runde gegen einen Qualifikanten zu spielen und dann auszusteigen, hätte nichts gebracht. Mit dem Alter würde eben die Regenerationsfähigkeit abnehmen, brauche man längere Pausen.

Medaillen-Hamster
Das am Dienstag fixierte Bronze war Schlagers fünfte EM-Medaille mit der Mannschaft sowie seine insgesamt 18. bei Kontinental-Titelkämpfen. Durch den Rückzug seiner Einzel-Nennung sind beide österreichischen Medaillengewinner im EM-Einzel 2010 nicht dabei. Schlager hatte im Vorjahr - nach Silber 2009 in Stuttgart - in Ostrava Bronze geholt, Liu Jia bei den Damen Silber. Die 29-Jährige befindet sich nach der Geburt ihrer Anna vor knapp drei Monaten noch in der Babypause.

Stressfreie Restsaison
Schlager hat nun Zeit zur Regeneration, außer den drei noch ausständigen Begegnungen mit SVS Niederösterreich in Gruppe A der Champions League steht derzeit für heuer nichts mehr in seinem Wettkampf-Kalender. Den Beginn macht erst am 21. November der Heim-Schlager gegen Borussia Düsseldorf. Weder für den für Herbst angesetzten Europa/Asien-Vergleich, noch für den European Super Cup ist Schlager eingeplant. Für den Weltcup ist er einer der beiden Ersatzspieler.

ÖTTV-Damen nicht vorhanden
Nach der schon lange festgestandenen EM-Absage von Liu Jia hat Österreichs Damen-Tischtennis überhaupt nur ein Match im Danzig bestritten. Die später für das Einzel angereiste Li Qiangbing verlor nämlich Donnerstagmittag schon in Runde eins gegen die Dänin Mie Skov 1:4 (-3,-6,8,-11,-9). Die erste Runde überstanden haben die Herren-Doppel Robert Gardos/Daniel Habesohn und Stefan Fegerl/Feng Xiaoquan, in ihren Zweitrunden-Matches am Donnerstagabend ging es schon um Achtelfinal-Einzug.