Schweizer bezeichnen Rogan als größten Corona-Deppen der Welt

Nach seiner Quarantäne-Flucht

Schweizer bezeichnen Rogan als größten Corona-Deppen der Welt

Corona-positiver Mentalcoach Rogan ''flüchtete'' aus Israel.

Jerusalem. Österreichs Ex-Schwimmstar Markus Rogan hat in seiner Eigenschaft als Mentalcoach des israelischen Fußball-Nationalteams für Aufregung gesorgt. Der 38-Jährige Israel hat nach Abgabe eines positiven Corona-Tests unerlaubterweise verlassen. Anstatt sich wie vorgeschrieben in Quarantäne im Mannschaftshotel in Caesarea zu begeben, soll er beim israelischen Fußballverband um einen Spezialtransport zu seiner Familie in Israel gebeten haben, um die Quarantäne nicht im Spital verbringen zu müssen.

Am nächsten Morgen soll er aber nicht mehr im Hotel angetroffen worden sein. Rogan dürfte den Flug in seine Wahlheimat Los Angeles umgebucht haben. Am Flughafen soll er einen negativen, drei Tage älteren Corona-Test vorgelegt haben. Rogan sei seit vergangenem Dienstag für die Funktionäre des israelischen Fußballverbands nicht mehr erreichbar gewesen.

Medien: "Dieser Sport-Ösi ist der größte Corona-Depp"

Die irre Corona-Flucht schlägt auch in den internationalen Medien riesige Wellen. Der Schweizer "Blick" titelt groß auf seiner Online-Seite: "Dieser Sport-Ösi ist der größte Corona-Depp". Auch dort wundert man sich über die verrückte Aktion des Ex-Schwimmstars, der nicht nur die israelischen Behörden täuschte, sondern sich auch mit einem positiven Corona-Test samt Symptome auf Flughäfen aufgehalten hat. Außerdem sei er auch mit einem Linienflug geflogen.