Suljovic verpasste zweiten Major-Titel

World Matchplay

Suljovic verpasste zweiten Major-Titel

Knappe Finalniederlage in Blackpool gegen Schotten Anderson.

Österreichs Darts-Aushängeschild Mensur Suljovic hat am Sonntag seinen zweiten Major-Titel verpasst. Der Wiener unterlag im ersten Finale des World Matchplay ohne englische Beteiligung (25. Auflage) dem zweifachen Weltmeister Gary Anderson, der das zweitwichtigste Turnier erstmals gewann, 19:21. Der 46-Jährige darf sich über ein Trostpflaster von 55.000 Pfund (62.000 Euro) freuen.

Niederlage nach Verlängerung

"The Gentle" hielt die Partie, die eigentlich im Best-of-35-Modus ausgetragen wurde, zunächst offen und konnte die Breaks zum 2:3 bzw. 4:5 postwendend ausgleichen. Beim Stand von 9:7 vergab der Wiener drei Darts, um 14 Punkte auszuchecken. Danach riss etwas der Faden und Anderson machte drei weitere Legs in Folge. Das Break zum 10:13 bedeutete vermeintlich die Vorentscheidung. Doch nach einer Aufholjagd kämpfte sich Suljovic mit 17:17 in die Verlängerung. Dort erspielte sich "The Flying Scotsman" zwei Legs Vorsprung und holte sich damit die Phil-Taylor-Trophy und den Siegerscheck über 115.000 Pfund (129.500 Euro).

"Brillantes Spiel"

Suljovic freute sich über ein "brilliantes Spiel". "Es ist ein großartiges Gefühl, Anderson ist der beste Spieler", erklärte der keineswegs enttäuschte Suljovic, der 2017 mit seinem Sieg in der Champions League gegen Anderson seinen bisher größten Karriereerfolg gefeiert hatte.