So irre feierte Kerber ihren Triumph

Sprung in Yarra River

So irre feierte Kerber ihren Triumph

Deutsche löste ihre Wettschuld ein und springt ins kühle Nass.

Deutschlands neuer Tennis-Star Angelique Kerber hat am Morgen nach ihrem völlig überraschenden Triumph bei den Australian Open eine Wette eingelöst und ist in den Yarra River von Melbourne gesprungen. Um 9.23 Uhr Ortszeit tauchte die Kielerin am Sonntag in die trübe Brühe unweit der Rod Laver Arena ein.

"Es war kalt, aber es hat sich gelohnt", sagte Kerber, nachdem sie mit ihrem Trainer Torben Beltz und Physiotherapeut Simon Iden in den Fluss gesprungen war. Mit ihr im Fluss stand Eurosport-Journalist Matthias Stach, mit dem sie die Wette im Falle eines Melbourne-Titels abgeschlossen hatte, und der standesgemäß auch gleich ein Interview mit der neuen deutschen Tennis-Königin noch im Wasser machte.

"Keine Minute geschlafen"
Am Tag zuvor hatte die neue Nummer zwei im WTA-Ranking Fans auf der ganzen Welt gewonnen. In einem packenden Match hatte sie am Samstag die Weltranglisten-Erste, US-Superstar Serena Williams, im Endspiel mit 6:4,3:6,6:4 besiegt und damit für den ersten Titel einer deutschen Spielerin bei einem Grand Slam seit Steffi Grafs Erfolg bei den French Open 1999 gesorgt.

Nach ihrem ersten Major-Titel war für Kerber aber noch lange nicht Schluss. "Ich habe keine Minute geschlafen. Ich glaube, es war so drei Uhr irgendwas, als ich die Anlage endlich verlassen habe. Ich habe vier Stunden Presse gemacht", erzählte die 28-jährige Kielerin. Danach hatte sie noch eine Dopingprobe, zog sich um und hatte noch eine kleine Feier. 

Video zum Thema: Melbourne: Kerber gewinnt Final-Krimi
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen