UFC-Hammer: Conor McGregor zum ersten Mal ausgeknockt

Albtraum-Comeback

UFC-Hammer: Conor McGregor zum ersten Mal ausgeknockt

UFC-Superstar Conor McGregor kassiert eine historische Niederlage gegen Dustin Poirier.

In der Nacht auf Sonntag fügte der US-Amerikaner Dustin Poirier den "UFC-König" Conor McGregor die erste K.o.-Niederlage seiner Karriere zu. Zuvor hatte der Ire noch angekündigt Poirier in weniger als 60 Sekunden auszuknocken, doch es kam überraschend anders.

© Getty

Der mehrfache Champion startete zwar aggressiv in den Kampf bei UFC 257 in Saudi Arabien. Ab der zweiten Runde verlor McGregor aber zunehmend die Kontrolle und Poirier nutzte diese Schwächephase eiskalt aus.

 

 

"Du kannst in diesem Business einfach nicht inaktiv werden", kommentierte McGregor seine Pleite in einem ersten Statement. Obwohl er seinen ersten Kampf nach der Niederlage gegen Khabib Nurmagomedow im Oktober 2018 nun auch verlor, gab sich McGregor zuversichtlich. "Es ist immer hart zurückzukommen. Ich war jetzt lange raus. Die Legkicks waren gut, mein Bein war tot. Ich muss das jetzt verdauen und werde zurückkommen."

Sieger Poirier: "Ich bin glücklich, aber nicht überrascht. Ich habe so hart gearbeitet. Conor hat die Niederlage sehr professionell aufgenommen, mein Respekt."