Unglaublich: Triathlet macht Ironman daheim

Spendenaktion für Corona-Krise

Unglaublich: Triathlet macht Ironman daheim

Artikel teilen

Der deutsche Triathlet Jan Frodeno hat seinen "Ironman daheim" geschafft.

Der dreimalige Hawaii-Champion Jan Frodeno durfte sich nach 8:33:40 Stunden am Samstag nicht nur freuen, auch diese Herausforderung bewältigt zu haben, sondern vor allem über die Spendensumme, die zunächst zusammenkam. "Manchmal braucht man verrückte Ideen", sagte Frodeno.

Mehr als 200.000 Euro sammelte der 38-Jährige mit seiner Aktion bis unmittelbar nach dem Ende, bei der er 3,86 Kilometer im Pool mit einer Gegenstromanlage schwamm, 180 Kilometer mit einem Rad auf einem Rollentrainer fuhr und 42,2 Kilometer auf einem Laufband absolvierte. Das Geld soll zum einen den Helfern in seinem Wohnort Girona in Spanien zugute kommen, die in erster Reihe gegen den Coronavirus kämpfen. Der andere Teil soll in die Organisation "Laureus Sports for Good" fließen.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Quiet achievement. No world records were broken. I probably won't repeat. Let alone three-repeat. But nothing can put into words what unfolded today. And all in the 'comfort' of my own home. Thank you everyone who made this happen. Thank you everyone who supported online, watched, donated, rode, ran. Maybe even swam. Special thanks to all those who gave up their time to talk to me. Thank you to all those behind the scenes. To the endurance community who have raised over €200k already and counting. There will be the morning after the day before. But for now, it's family time. Without them, there is no #triathome #frodissimo #stayathome #unitedinhumanity

Ein Beitrag geteilt von Jan Frodeno (@janfrodeno) am

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo