West Wien holt Wilczynski zurück

Handball

West Wien holt Wilczynski zurück

Wiener landen Transfercoup, holen 109-fachen Teamspieler zurück zum Stammklub.

Der Handball-Liga-Austria-Club West Wien rüstet gewaltig auf. Nach dem Transfer von Patrick Fölser haben die Wiener am Dienstag auch die Verpflichtung von Konrad Wilczysnki bekanntgegeben. Der Flügelspieler, der gleich für fünf Jahre bei den Wienern unterschrieb, ist aktuell noch bei den Füchsen Berlin unter Vertrag. 2008 war Wilczynski als Füchse-Goalgetter Torschützenkönig der deutschen Bundesliga.

In den Vererin eingebunden
Für Wilczynski ist es eine Rückkehr zu den Wurzeln, bei den Wienern hatte der mittlerweile 109-fache ÖFB-Teamakteur seine Karriere begonnen und bis 2002 gespielt. Wilczynski wird bei West Wien aber nicht nur spielen, sondern auch als geschäftsführender Manager agieren. Zu seinen Aufgabengebieten zählen dabei u.a. Marketing, Scouting, Kaderzusammenstellung und Sponsoring.

Langfristiges Projekt
"Es ist eine große Herausforderung, West Wien wieder an die Spitze zu führen. Ich sehe meine künftige Aufgabe als langfristiges Projekt, freue mich darauf, die Gegenwart und Zukunft des Vereins aktiv mitgestalten zu können", meinte Wilczynski. "Das Engagement bietet für mich berufliche Möglichkeiten, die weit über meine Karriere als Spieler hinausgehen. Das ist eine Kombination, die mich sehr reizt", sagte der 29-Jährige.


Club-Boss Ferdinand Hager ist stolz, in der kommenden Saison eine derart prominente Truppe aufbieten zu können: "Wilczynski und ich führen bereits seit längerem intensive Gespräche. Seine Ideen, sein Engagement und sein Einsatz, West Wien wieder an die Spitze führen zu wollen, haben mich beeindruckt. Ich freue mich, dass wir mit Fölser und Wilczynski gleich zwei Aushängeschilder des österreichischen Handballs für uns gewinnen konnten."