Faust Schlägerei

stars-und-sport

Spieler verprügelt eigenen Trainer - Spital

Artikel teilen

In der Oberliga kam es während eines Fußballspiels zum Eklat.

Dass es im Fußball immer wieder zu Reibereien kommt, ist bekannt. Allerdings eskalierte ein Spiel in der deutschen Oberliga in Baden-Württemberg völlig. In der Halbzeit der Partie zwischen dem 1. CfR Pforzheim gegen den TSV Ilshofen gingen die Wogen hoch – aber nicht etwa bei den Gegnern.

Denn der CfR-Spieler Kushtrim Lushtaku ging plötzlich auf seinen eigenen Trainer los! Er schlug Gökhan Gökce vor der Kabine nieder und trat auf ihn ein. Der Trainer musste mit dem Verdacht auf einen Rippenbruch ins Spital gebracht werden, meldet die „Pforzheimer Zeitung“. Später konnte aber Entwarnung gegeben werden, es soll sich um schwere Prellungen handeln.

Warum der Spieler derart ausgerastet ist, ist nicht klar. Es wird vermutet, dass er sich über eine Trainerentscheidung aufgeregt hat. Lushtakus jüngerer Bruder verschoss zuvor schon einen Elfmeter für Pforzheim. Er selbst, der nicht in der Startelf stand, diskutierte schon von der Seitenlinie aus lautstark über die Entscheidung, wer den Strafstoß ausführen darf.

Der Verein erstattete sofort Anzeige gegen den eigenen Spieler. Spieler und Klub zeigten sich darüber hinaus von dem Vorfall schockiert. Das hätte man noch nie erlebt, heißt es.

OE24 Logo