Mick Jagger

Für EM-Halbfinale Quarantäne gebrochen

Wirbel um Musik-Ikone Mick Jagger

Artikel teilen

Mick Jagger konnte sich das EURO-Halbfinale zwischen England und Dänemark nicht entgehen lassen und brach dafür sogar seine Quarantäne.

Wie die Zeitung "Daily Mail" berichtet, soll die Musik-Ikone am Mittwoch-Abend den Finaleinzug der "Three Lions" live im Stadion bejubelt haben. Und das obwohl er erst am Tag davor aus Frankreich in die Heimat zurückkehrte. Laut den britischen Corona-Regelungen muss man sich aber nach einer Einreise aus dem Ausland unverzüglich in eine zehntägige Quarantäne begeben.

Jetzt droht Jagger Ärger

Da der Frontmann der "Rolling Stones" in der VIP-Lounge im Wembley gesehen und fotografiert wurde, kann er sich gegen die Vorwürfe nicht wehren. Nun droht ihm eine Strafe von rund 11.000 Euro. Für seine Geldtasche wohl verkraftbar, trotzdem sorgte die Aktion für Aufsehen in Großbritannien.

"Jagger ist ein großer Fußballfan"

Wie eine mit Jagger vertraute Quelle verriet, soll der 77-Jährige auf London-Besuch gewesen sein, um sein neues Album fertigzustellen. Jedoch konnte er sich die Chance nicht nehmen lassen und wollte bei dem hochklassigen Halbfinale um jeden Preis dabei sein. "Mick ist ein großer Fußballfan und wollte sich das Halbfinale nicht entgehen lassen. Er hatte negative Covid-Tests vor seinem Flug und bei der Ankunft sowie nach dem Spiel. Er hatte also das Gefühl, vorsichtig gewesen zu sein", so die Quelle.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo