Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Horror-Tat in USA

Ex-NFL-Star tötet fünf Menschen und sich selbst

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag hat der ehemalige Football-Spieler Phillip Adams fünf Personen - darunter zwei Kinder - und dann sich selbst erschossen.

Ein schlimmes Verbrechen sorgt für Entsetzen in der US-Sportwelt: Phillip Adams, ein früherer NFL-Star soll fünf Menschen ermordet und sich anschließend selbst das Leben genommen haben. Der 33-Jährige, der während seiner aktiven Zeit in der Beletage des American Football in fünf Saisonen für sechs Teams 78 Spiele absolviert hatte, soll in seiner Heimatstadt im US-Bundesstaat Carolina seinen Arzt sowie dessen Frau und zwei Enkel umgebracht haben. Zudem soll eine sechste Person verwundet worden sein und aktuell mit "schweren Schusswunden" (AP) im Krankenhaus liegen. Mehrere US-Medien berufen sich in den Berichten auf Ermittlungskreise, der amerikanische TV-Sender "ESPN" bestätigt die Informationen. 

Adams kannte seine Opfer

Eines der Todesopfer ist ein prominenter Arzt Dr. Robert Lesslie. Er, seine Frau sowie deren beiden Enkelkinder und ein Angestellter des Hauses wurden am Mittwochabend erschossen von der Polizei aufgefunden. Adams selbst fanden die Polizisten später tot in der Nähe des Tatorts auf. Er nahm sich mit einer 45-Kaliber-Waffe das Leben. 

Der Ex-Footballer soll bei Dr. Lesslie in Behandlung gewesen sein, berichtet die Medienagentur "Associated Press" unter Berufung auf Ermittlerkreise. "Dr. Lesslie (eines der Opfer) war einer der Menschen, die jeder kennt", sagte der Polizeisprecher. "Er gründete das Riverview Medical Center in Rock Hill und es ist seit Jahren eine feste Größe in Rock Hill." 

Adams Vater sieht Ursache in Gehirn-Erschütterung

In einem Fernsehinterview mit "WCNC-TV" macht Adams' Vater den Sport für die Probleme seines Sohnes verantwortlich. "Ich kann sagen, er ist ein gutes Kind, er war ein gutes Kind, und ich glaube, der Football hat ihn durcheinandergebracht", sagte Alonzo Adams. 

Trent Faris, der Sprecher des Sheriff-Büros von York County äußerte sich bereits zu den Ermittlungen: "Wir haben die Person gefunden, von der wir glauben, dass sie dafür verantwortlich ist, und wir sind zu diesem Zeitpunkt bei ihm. Das ist alles, was ich über den Verdächtigen sagen kann". Die Untersuchung sei noch nicht abgeschlossen, ergänzte er. Das Motiv für die Tat sei noch unklar, jedoch könnten Langzeitschäden von mehreren im Jahr 2012 binnen kurzer Zeit erlittenen Gehirnerschütterungen die Ursache sein. Solche Hirn-Schädigungen sind tatsächlich ein Problem in der NFL, laut einer Studie aus dem Jahr 2007 gab es bei Spielern mit drei oder mehr „Concussions“ während ihrer Karriere signifikant massivere Probleme mit Demenz und Depressionen …