schörghofer

Wintersport

Erster Weltcup-Sieg für Schörghofer

Artikel teilen

Marcel Hirscher hat sich an der Knöchel-Außenseite verletzt. ÖSV nominiert 24 Atheleten für Garmisch.

Österreichs Herren haben für rot-weiß-rote Ski-Festspiele in Hinterstoder gesorgt. Einen Tag nach dem Doppelsieg im Super-G durch Hannes Reichelt und Benjamin Raich feierte Philipp Schörghofer im Riesentorlauf seinen ersten Weltcup-Erfolg. Der Salzburger triumphierte im letzten Rennen vor der WM in Garmisch-Partenkirchen vor dem norwegischen Halbzeit-Leader Kjetil Jansrud (+0,17 Sekunden) und dem Schweizer Gesamt-Weltcup-Sieger Carlo Janka (0,20).

Reichelt verpasst Stockerl um eine Hundertstel
Reichelt verpasste vor 21.000 Zuschauern als Vierter das Stockerl um nur eine hundertstel Sekunde, stellte aber neuerlich seine steil ansteigende Form unter Beweis. Mit Erfolg: Er wurde vom ÖSV für Garmisch nominiert.

ÖSV nominiert 24 Athleten für Garmisch-WMDer Österreichische Ski-Verband (ÖSV) hat am Sonntag folgende 10 Damen und 14 Herren für die Bewerbe der Alpinen Ski-Weltmeisterschaften in Garmisch-Partenkirchen (8.-20. Februar) nominiert:Damen (10): Anna Fenninger, Andrea Fischbacher, Elisabeth Görgl, Nicole Hosp, Michaela Kirchgasser, Regina Mader, Marlies Schild, Bernadette Schild, Nicole Schmidhofer, Kathrin Zettel Herren (14): Romed Baumann, Christoph Dreier, Stephan Görgl, Reinfried Herbst, Marcel Hirscher Klaus Kröll, Mario Matt, Manfred Pranger (Titelverteidiger Slalom), Joachim Puchner, Benjamin Raich, Hannes Reichelt, Philipp Schörghofer, Björn Sieber, Michael Walchhofer 

Schörghofer: "Endlich ist es passiert"
"Endlich ist es passiert, es läuft für mich im Riesentorlauf super", meinte Schörghofer, der in dieser Saison in den ÖSV-internen Zeitläufen stets zu den Schnellsten zählt. "Dass ich es draufhabe, habe ich immer gewusst. Der Sieg hätte schon in den vorherigen Riesentorläufen dieser Saison passieren können", sagte der 28-Jährige aus Filzmoos selbstbewusst. Schörghofers bis Sonntag bestes Weltcup-Ergebnis war ein dritter Riesentorlauf-Rang im März 2010 gewesen - in Garmisch-Partenkirchen, wo am Montag die WM eröffnet wird.

Reichelt wollte sich nach dem zweiten Top-Ergebnis in Hinterstoder nicht den Kopf über WM-Aufstellungen zerbrechen. "Die Aufstellung ist Sache der Trainer. Ich habe auf jeden Fall auch im Riesentorlauf ein kräftiges Lebenszeichen abgegeben. Endlich habe ich auch im Rennen gezeigt, was mir im Training schon öfters gelungen ist", sagte Reichelt, der sich auch mit Sieger Schörghofer mitfreute: "Der Philipp hat es sich verdient gehabt. Er hat schon in den Trainings gezeigt, dass er brutal schnell unterwegs ist."

Kostelic Zehnter
Ivica Kostelic wurde Zehnter, der Kroate geht als überlegener Führender im Gesamt-Weltcup in die WM. Kostelic hat aktuell gleich 524 Punkte mehr als sein erster Verfolger Didier Cuche auf dem Konto, die Große Kristallkugel für den Sieg im Gesamt-Weltcup ist wohl nur noch rechnerisch in Gefahr.

44.500 Zuschauer
Als Gewinner durften sich auch die Veranstalter fühlen. Das Hinterstoder-Team rund um Pistenchef Hannes Trinkl jubelte über insgesamt 44.500 Zuschauer (23.500 am Samstag, 21.000 am Sonntag) und übertraf damit die ohnehin schon hochgesteckten Erwartungen (30.000) deutlich. Der strahlende Sonnenschein machte die Ski-Party perfekt.

Hirscher verletzt
Für Hirscher endete das Heimrennen hingegen mit einem Sturz und einer Verletzung im linken Knöchel. Der 21-Jährige landete im ersten Durchgang nach starker erster Zwischenzeit im Schnee. "Ich habe alles riskiert und eine kleine Unebenheit voll ausgefasst. Ohne Stoßdämpfer tut es dann gleich einmal ordentlich weh", berichtete der Salzburger, der sich laut erster Diagnose nichts gebrochen haben soll.

Das genaue Ausmaß der Verletzung wurde erst im Laufe des Tages im Rahmen von Röntgen- und MRI-Untersuchungen in Salzburg ermittelt. "Bisher hatte ich bei meinen Stürzen immer großes Glück. Ich hoffe, das bleibt auch diesmal so. Wenn es wirklich nur eine Zerrung ist, dann kann ich in einer Woche wieder skifahren", sagte Hirscher vor seiner Abreise aus Hinterstoder.

ÖSV-Herren mit Verletzungspech
Die ÖSV-Herren zittern nach den schweren Verletzungen von Hans Grugger, Mario Scheiber und Georg Streitberger um den nächsten namhaften WM-Medaillenkandidaten. Das Positive ist, dass Hirschers Einsätze erst am Ende der WM in den letzten beiden Herren-Bewerben am 18. (Riesentorlauf) und 20. Februar (Slalom) auf dem Programm stehen würden. Die WM abschreiben muss Stephan Görgl. Der Steirer wollte eigentlich am Hinterstoder-Wochenende ähnlich wie Reichelt in letzter Minute groß aufzeigen, Rückenbeschwerden verhinderten jedoch seine Starts.
 

Endergebnis

1. Philipp Schörghofer (8) AUT 02:46.44
2. Kjetil Jansrud (3) NOR +00.17
3. Carlo Janka (1) SUI +00.20
4. Hannes Reichelt (26) AUT +00.21
5. Marc Berthod (23) SUI +00.41
6. Didier Cuche (11) SUI +00.47
7. Marcus Sandell (37) FIN +00.48
8. Aksel Svindal (5) NOR +00.53
9. Bode Miller (31) USA +00.57
10. Ivica Kostelic (14) CRO +00.67
11. Gauthier De Tessieres (22) FRA +00.72
12. Thomas Frey (50) FRA +00.78
13. Ted Ligety (6) USA +00.90
14. Leif Kristian Haugen (46) NOR +00.94
15. Giovani Borsotti (38) ITA +01.00
16. Sandro Viletta (19) SUI +01.01
17. Romed Baumann (13) AUT +01.09
18. Tommy Ford (32) USA +01.11
19. Thomas Fanara (9) FRA +01.29
20. Truls-Ove Karlsen (24) NOR +01.31
20. Cyprien Richard (7) FRA +01.31
22. Ondrej Bank (18) CZE +01.43
22. Alexander Ploner (17) ITA +01.43
24. Alexis Pinturault (34) FRA +01.77
25. Steve Missillier (20) FRA +01.96
26. Warner Nickerson (33) USA +02.29
27. Benjamin Raich (12) AUT +02.81
28. Massimiliano Blardone (4) ITA +06.04
29. Felix Neureuther (27) GER +07.33
DNF. Davide Simoncelli (10) ITA -



Ergebnis nach dem 1. DG

1. Kjetil Jansrud (3) NOR 01:21.14
2. Philipp Schörghofer (8) AUT +00.35
3. Carlo Janka (1) SUI +00.55
4. Benjamin Raich (12) AUT +00.60
5. Aksel Svindal (5) NOR +00.64
6. Ted Ligety (6) USA +00.71
7. Thomas Fanara (9) FRA +00.82
8. Hannes Reichelt (26) AUT +00.84
9. Sandro Viletta (19) SUI +00.90
10. Didier Cuche (11) SUI +01.07
11. Marc Berthod (23) SUI +01.20
12. Cyprien Richard (7) FRA +01.23
13. Steve Missillier (20) FRA +01.28
14. Ivica Kostelic (14) CRO +01.32
15. Truls-Ove Karlsen (24) NOR +01.44
16. Gauthier De Tessieres (22) FRA +01.54
16. Alexis Pinturault (34) FRA +01.54
18. Davide Simoncelli (10) ITA +01.56
19. Marcus Sandell (37) FIN +01.59
20. Ondrej Bank (18) CZE +01.70
21. Thomas Frey (50) FRA +01.77
22. Alexander Ploner (17) ITA +01.98
23. Tommy Ford (32) USA +02.04
24. Warner Nickerson (33) USA +02.05
25. Romed Baumann (13) AUT +02.08
26. Leif Kristian Haugen (46) NOR +02.14
27. Felix Neureuther (27) GER +02.26
28. Giovani Borsotti (38) ITA +02.27
28. Bode Miller (31) USA +02.27
30. Massimiliano Blardone (4) ITA +02.28
31. Christoph Nösig (35) AUT +02.42
38. Roland Leitinger (52) AUT +03.06
40. Vincent Kriechmayr (45) AUT +03.56
DNF. Stephan Görgl (30) AUT -
DNF. Marcel Hirscher (2) AUT -
DNF. Björn Sieber (44) AUT -
OE24 Logo