Fix: Schild verzichtet auf Sölden

Ski Alpin

Fix: Schild verzichtet auf Sölden

Artikel teilen

Marlies Schild verschiebt ihr Comeback im Riesentorlauf.

Schild wollte am 23. Oktober am Rettenbachgletscher ihr Comeback im Riesentorlauf geben. Doch jetzt zog Österreichs Slalom-Queen zurück – und lieferte auch gleich die Erklärung dazu. „Ich habe zwar viel Riesentorlauf trainiert und es geht auch schon wieder ganz gut“, erzählt sie, „aber ich möchte erst dann wieder starten, wenn die Leistung absolut stimmt.“

Großes Ziel
Damit steht fest: Die 23-fache Weltcupsiegerin wird erst am 13. November beim Slalom in Levi (FIN) in die WM-Saison starten. Im letzten Winter hatte sich Schild eindrucksvoll in der Weltspitze zurückgemeldet. Es war die Comeback-Saison nach ihrer schlimmen Verletzung (komplizierter Schien- und Wadenbeinbruch). Die Rückkehr krönte sie mit Olympia-Silber in Vancouver.

Nur weil sie in Sölden nicht startet, hat sie den Riesentorlauf noch lange nicht abgeschrieben. Marlies: „Mein Traum ist es, auch im Riesentorlauf ganz oben zu stehen.“

OE24 Logo