Grange siegt bei ÖSV-Debakel

wintersport

Grange siegt bei ÖSV-Debakel

Artikel teilen

Prangers als Fünfter bester Österreicher bei Slalom-Auftakt.

Mit dem Sieg beim alpinen Ski-Slalom von Levi hat Jean-Baptiste Grange am Sonntag ein perfektes Comeback gefeiert. In seinem ersten Weltcup-Rennen seit dem Kreuzbandriss im Dezember 2009 verteidigte der Franzose mit der Gesamtzeit von 1:46,64 Minuten seine Halbzeitführung erfolgreich und verwies den Schweden Andre Myhrer (+0,33 Sek.) sowie den Kroaten Ivica Kostelic (0,97) auf die Plätze.

Manfred Pranger konnte Rang drei vom ersten Durchgang zwar nicht verteidigen, rettete als Fünfter aber die Ehre der österreichischen Läufer, die mit Patrick Bechter als 25. (3,47) und Wolfgang Hörl als 27. (4,13) fast ein Debakel erlitten hätten. Schon im ersten Durchgang hatte sich mit Benjamin Raich, Marcel Hirscher und Reinfried Herbst ein hoffnungsvolles ÖSV-Trio verabschiedet.

Endergebnis
1. Jean Baptiste Grange (FRA): 1:46,64
2. Andre Myhrer (SWE): 1:46,97
3. Ivica Kostelic (CRO): 1:47,61
4. Christian Deville (ITA): 1:47,89
5. Manfred Pranger (Aut): 1:47,99
6. Silvan Zurbriggen (SUI): 1:48,11
7. Manfred Mölgg (ITA): 1:48,34
8. Julien Cousineau (CAN): 1:48,36
9. Marc Gini (SUI): 1:48,78
10. Julien Lizeroux (FRA): 1:48,95
25. Patrick Bechter (AUT) 1:50,11
27. Wolgang Hörl (AUT) 1:50,77

OE24 Logo