Marlies bereit für die Flachau-Revanche

Im Liveticker

Marlies bereit für die Flachau-Revanche

Kathrin Zettel gewann im Vorjahr den Slalom in Maribor.

„Wir werden alles tun, damit wir den Slalom fahren können“, hofft FIS-Rennirektor Atle Skaardal, dass nach der RTL-Absage wenigstens der heutige Slalom in Maribor gefahren werden kann. Aber nicht nur er. Auch unsere Slalom-Queen Marlies Schild (29) brennt nach ihrem Ausfall zuletzt in Flachau, Revanche zu nehmen und ihren fünften Slalom-Sieg in dieser Saison zu feiern.

Neuer Ski
„Flachau ist abgehakt“, stellt unsere Slalom-Queen klar. „Ich bin keine Maschine, kann nicht nur perfekt Läufe fahren. Ausfälle gehören im Slalom dazu.“ Vor der Anreise nach Slowenien hatte die Atomic-Pilotin mit ihren Teamkolleginnen in Dienten am Hochkönig trainiert. Und einen neuen Slalom-Ski herausgetestet. Jener Ski, mit dem sie in dieser Saison bereits in Courchevel, am Semmering und in Zagreb gewonnen hatte, war ja im ersten Flachau-Durchgang K.o. gegangen. „Viel habe ich da gar nicht testen müssen“, lächelt Marlies, die heute wieder mit Topmaterial an den Start geht.

Topfavoritin
Trotz ihres Ausfalls zuletzt gilt sie wieder als absolute Topfavoritin. Bei Online-Wettanbieter bet-at-home.com notiert die Lebensgefährtin von Benni Raich mit einer Quote von 1:1,90. Schilds erste Herausforderinnen sind die Flachau-Siegerinnen Maria Riesch (GER

1:4,40) und Tanja Poutiainen (FIN/1:8,00). Die beiden sind auch Schilds größten Gegnerinnen im Kampf um den Slalomweltcup.

Slalom-Weltcup
Dort führt Riesch derzeit mit 420 Punkten 20 Zähler vor Schild und der Finnin, die beide bei 400 Punkten halten. Da nach dem, für heute geplanten Bewerb in Maribor nur mehr drei Slaloms in dieser Saison warten, darf sich keine der großen drei einen Ausfall leisten.