Morgenstern gewinnt Tournee-Auftakt

Vierschanzen-Tournee

Morgenstern gewinnt Tournee-Auftakt

Thomas Morgenstern feierte zum Auftakt in Oberstdorf einen überlegenen Sieg.

Der Triple-Olympiasieger und Weltcup-Leader segelte von der Schattenberg-Schanze auf die jeweiligen Bestweiten von 131,5 und 138 Meter und gewann vor dem Finnen Matti Hautamäki und dem überraschend starken Tiroler Manuel Fettner, der mit 25 Jahren erstmals überhaupt auf dem Podest landete.

"Sensationell, dieses Feeling möchte ich haben. Wenn das Ergebnis auch noch passt, ist es unglaublich. So starte ich gerne in die Tournee", jubelte Morgenstern, der freilich noch nicht in Richtung Gesamtsieg blicken wollte. "Ich gehe von Springen zu Springen, von Schanze zu Schanze, habe Spaß bei der Sache und genieße es", erklärte der nunmehr 19-fache Weltcupsieger nach seinem bereits fünften Saisontriumph. Er geht in der Tourneewertung mit einem Vorsprung von 16,5 Punkten oder etwa neun Metern auf Hautamäki ins Neujahrsspringen in Garmisch-Partenkirchen.

Video: Morgi springt allen davon

"So kann es weitergehen"
"Ich kann leider nicht wahrsagen und in die Zukunft schauen. Aber so kann es weitergehen", hofft Morgenstern, der schon vor drei Jahren als Tournee-Favorit nach Oberstdorf gekommen war, sich dann aber Janne Ahonen geschlagen geben musste.

Starke Adler
Für Österreichs ungemein starke "Adler" war an diesem Tag sogar noch mehr möglich, führten Morgenstern, Andreas Kofler, Fettner und Wolfgang Loitzl doch das Feld nach dem ersten Durchgang sogar geschlossen an. Der zweite Vierfach-Sieg im Weltcup überhaupt nach dem 20.1.1980 (Thunder Bay/CAN) schien möglich. Während Morgenstern und Fettner ihre Plätze halten konnten, fielen aber Kofler auf den fünften und Loitzl auf den neunten Platz zurück.

Video: Fettner landet auf Platz 3



Mit fünf Österreichern unter den ersten Neun - und das in Abwesenheit der rekonvaleszenten Gregor Schlierenzauer und David Zauner - gab es freilich allen Grund zum Jubel. "Ich muss allen Sportlern gratulieren, das war hervorragend heute. Mit dem muss ich zufrieden sein, ohne Wenn und Aber", erklärte Cheftrainer Alexander Pointner. Schlierenzauer hat übrigens am Mittwoch auf dem Bergisel erstmals seit seinem Innenbandeinriss im rechten Knie wieder trainiert, ob er beim dritten Tournee-Bewerb in Innsbruck zurückkehrt, steht noch nicht fest.

Morgi in Traumform
Morgenstern, der im Gesamt-Weltcup schon 180 Zähler vor Kofler führt, schockt jedenfalls die Konkurrenz mit seiner Traumform. Selbst alte Größen lässt er erzittern. "Ich habe Angst, dass Morgenstern meinen Rekord knackt", meinte Sven Hannawald, der als bisher einziger Springer alle vier Tournee-Springen für sich entschieden hat.

Für einen der Mitfavoriten ist die Tournee hingegen - mit Blick auf die Gesamtwertung - schon vorüber: Ville Larinto verpatzte seinen ersten Sprung völlig und verpasste gar die Qualifikation für das Finale der Top 30. Nur knapp in dieses kam Janne Ahonen, der sich als ex aequo mit Jakub Janda fünftbester Lucky Loser qualifizierte - am Ende wurde der fünffache Tournee-Rekordgewinner 31. und bekam keinen Weltcup-Punkt.

Hautamäki und Ammann blieben hingegen in Schlagdistanz, auch die Deutschen durften sich mit zwei Top-Ten-Platzierungen durch Severin Freund (6.) und Michael Neumayer (8.) freuen. Für die Norweger war Tom Hilde als Zehnter der beste Mann.

Die Tournee wird am Samstag mit dem Neujahrsspringen in Garmisch-Partenkirchen sowie den Österreich-Bewerben in Innsbruck (3.1.) und Bischofshofen (6.1.) fortgesetzt. 

Endstand in Oberstdorf:

1. Thomas Morgenstern (48) AUT 289.6  
2. Matti Hautamäki (2) FIN 273.1  
3. Manuel Fettner (14) AUT 264.0  
4. Simon Ammann (50) SUI 259.6  
5. Andreas Kofler (49) AUT 259.0  
6. Severin Freund (18) GER 258.7  
7. Martin Koch (19) AUT 254.1  
8. Michael Neumayer (27) GER 254.0  
9. Wolfgang Loitzl (24) AUT 248.8  
10. Tom Hilde (5) NOR 246.6  
11. Adam Malysz (3) POL 243.3  
12. Peter Prevc (25) SLO 234.3  
13. Richard Freitag (10) GER 232.5  
14. Robert Kranjec (20) SLO 231.1  
15. Daiki Ito (13) JPN 230.8  
16. Vladimir Zografski (15) BUL 229.1  
17. Emmanuel Chedal (30) FRA 227.4  
18. Martin Schmitt (7) GER 226.9  
19. Michael Uhrmann (11) GER 226.6  
20. Anders Bardal (22) NOR 226.5  
21. Felix Schoft (4) GER 225.7  
22. Noriaki Kasai (45) JPN 224.2  
23. Anders Jacobsen (8) NOR 223.3  
24. Stephan Hocke (9) GER 222.7  
25. Kamil Stoch (12) POL 222.4  
26. Anssi Koivuranta (16) FIN 220.2  
27. Björn Einar Romören (21) NOR 219.0  
28. Shohei Tochimoto (28) JPN 218.7  
29. Maximilian Mechler (17) GER 215.7  
30. Jakub Janda (29) CZE 209.8  
31. Janne Ahonen (37) FIN 201.7  

Nächste Seite: LIVE-Ticker zum Nachlesen

 

18.00 Morgenstern gewinnt das erste Tournee-Springen in überlegener Manier. Er legt damit den Grundstein für den Tournee-Sieg - 16 Punkte Vorsprung auf Matti Hautamäki und Manuel Fettner. Morgi erzielte mit seinem zweiten Sprung (138 Meter) die Tages-Höchstweite!

         
         
         
         
         
         
         
         
         
         
         
         
         
         
         
         
         
         
         
         
         
         
         
         
         
         
         
         
         
         
         

17:58 Unglaublich! Thomas Morgenstern springt 138 Meter und zum Sieg!

17.57 Auch Andreas Kofler scheitert! Er landet bei 126 Meter - Rang 4. Jetzt ist nur noch Morgi oben

17.56 Manuel Fettner springt auf 131,5 Meter - Rang 2.

17.55 Wolfgang Loitzl fällt mit 124,5 Metern auf Rang 6 zurück. Noch sind 3 Adler oben.

17.54 Severin Freund  ist der letzte Nicht-Österreicher auf der Schanze. Der Deutsche landet bei 130,5 Meter und schiebt sich an die dritte Stelle. Jetzt stehen nur noch vier Österreicher oben.

17.52 Matti Hautamäki zeigt einen unglaublichen Sprung: Der Finne landet erst bei 137,5 Meter und holt sich damit die Führung. Ammann ist Zweiter, Koch Dritter.

17.50 Michael Neumayer bleibt mit 128,5 Metern hinter Ammann - und knapp hinter Koch.

17.49 Simon Ammann legt noch einen drauf! Der Schweizer sagt den Österreichern mit einem 134,5-Meter-Satz den Kampf an. Ammann nun in Führung, Koch Zweiter.

17.46 Jubel in Oberstdorf! Koch springt auf 132,5 Meter und zur Führung!

17.45 Jetzt ist Martin Koch dran! Unter den letzten 10 Springern sind 5 Österreicher. Koch eröffnet den rotweißroten Reigen.

17.43 Der Norweger Tom Hilde überholt Malysz. 128 Meter reichen für den ersten Zwischenrang. Zwischenstand vor den besten 10 Springern:

1. Tom Hilde (5) NOR 246.6  
2. Adam Malysz (3) POL 243.3  
3. Richard Freitag (10) GER 232.5  
4. Robert Kranjec (20) SLO 231.1  
5. Daiki Ito (13) JPN 230.8  
6. Vladimir Zografski (15) BUL 229.1  
7. Martin Schmitt (7) GER 226.9  
8. Michael Uhrmann (11) GER 226.6  
9. Anders Bardal (22) NOR 226.5  
10. Felix Schoft (4) GER 225.7  
11. Noriaki Kasai (45) JPN 224.2  
12. Anders Jacobsen (8) NOR 223.3  
13. Stephan Hocke (9) GER 222.7  
14. Kamil Stoch (12) POL 222.4  
15. Anssi Koivuranta (16) FIN 220.2  
16. Björn Einar Romören (21) NOR 219.0  
17. Shohei Tochimoto (28) JPN 218.7  
18. Maximilian Mechler (17) GER 215.7  
19. Jakub Janda (29) CZE 209.8  
20. Janne Ahonen (37) FIN 201.7  

17.40 Auch Daiki Ito (JPN), Vladimir Zograwski ( BUL) und Robert Kranjec (SLO) kommen nicht an Malysz heran.

17.38 Auch Martin Schmitt beißt sich an Malysz' Weite die Zähne aus. Der Deutsche landet bei 127,5 Meter und auf dem zweiten Zwischenrang vor Landsmann Uhrmann.

17.35 Wie weit geht es für den Polen Malysz heute noch nach vorne? Romören und Tochimoto können ihn nicht abfangen.

17.30 Adam Malysz springt - nach seinem schwachen 1. DG - mit der Wut im Bauch auf 131,5 Meter und übernimmt die Führung von Martin Schmitt.

17.28 Janne Ahonen ist außer Form. Der Finne hüpfte gar nur auf 110,5 Meter. Der kürzeste Sprung im 2. Durchgang bisher. Ahonen ist damit Letzter des Klassements.

17.26 Anders Jacobsen landet bei für ihn enttäuschenden 122,5 Metern. Schmitt bleibt in Führung - er wird sich dank seines gelungenen zweiten Sprunges wohl weiter nach vorne arbeiten können.

17.22 Die Jury hat den Anlauf verlängert, die Sprünge werden weiter gehen. Martin Schmitt landet bei 127,5 Metern - er verbesserte sich gegenüber dem ersten Durchgang um 16 Meter!

17.20 Start frei für den zweiten Durchgang!

17.13 Einige Co-Favoriten mussten schon beim ersten Sprung der Tournee ihre Hoffnungen auf den Gesamtsieg begraben: Für Kuopio-Sieger Ville Larinto, der ebenfalls im Kreis der Titelanwärter genannt worden ist, ist die Gesamtwertung Geschichte: Nach einem 112,5-m-Hüpfer bei allgemein schwierigen Rückenwindbedingungen qualifizierte sich der Finne nicht einmal für den zweiten Durchgang.

17.10 Andi Kofler haderte im Interview mit seinem ersten Sprung. Er sei etwas zu spät abgesprungen, aber: "Im zweiten Durchgang ist für mich noch alles drin." Kofler liegt auf dem zweiten Zwischenrang, sechs Punkte hinter Thomas Morgenstern.

17.06 Mit Michael Hayböck hat es nur ein einziger Österreicher nicht in den zweiten Durchgang geschafft.

17.02 Der zweite Durchgang beginnt um 17.20 Uhr!

17.00 Unglaublicher Zwischenstand nach dem ersten Durchgang: Vier Österreicher sind vorn!

1. Thomas Morgenstern (48) AUT 140.5 (131.5m)
2. Andreas Kofler (49) AUT 134.1 (128.5m)
3. Manuel Fettner (14) AUT 129.0 (130m)
4. Wolfgang Loitzl (24) AUT 128.0 (127.5m)
5. Severin Freund (18) GER 125.8 (127m)
6. Peter Prevc (25) SLO 125.7 (126.5m)
7. Matti Hautamäki (2) FIN 125.0 (125m)
8. Michael Neumayer (27) GER 124.3 (127m)
9. Simon Ammann (50) SUI 119.8 (123m)
10. Martin Koch (19) AUT 119.2 (124m)

16.58 Simon Ammann verhaut seinen ersten Tournee-Sprung: Der Schweizer landet bei mageren 123 Metern. Sein direkter Gegner Ville Larinto ist mit 112,5 Metern ausgeschieden.

16.56 Andi Kofler gegen Matti Hautamäki (FIN): Kofler setzt sich mit 128,5 Metern durch. In der Gesamtwertung liegen nun vier Österreicher voran!

16.53 Jetzt kommt das Duell Thomas Morgensterns mit Adam Malysz! Morgenstern setzt seinen Sprung auf unglaubliche 131,5 Meter! Der polnische Co-Favorit Malysz kommt nur auf 115 Meter. "Morgi" ist damit weiter und übernimmt die Führung!

16.50 Wieder mal ein weiter Sprung: Tom Hilde (NOR) schafft 120,5 Meter und setzt sich damit auf den achten Zwischenrang.

16.48 Lokalmatador Martin Schmitt landet bei 111,5 Metern. Enttäuschend! Aber die Bedingungen sind äußerst schwierig. Schmitt ist weiter als Tepes und gewinnt immerhin sein KO-Duell.

16.45 Der nächste unglückliche Norweger ist Anders Jacobsen, der sein Duell mit dem Tschechen Jan Matura zwar locker gewinnt, aber mit nur 115,5 Metern