Patrizia Kummer

wintersport

Quarantäne "light" für ungeimpfte Olympiasiegerin

Artikel teilen

Etwas früher als geplant hat die ungeimpfte Schweizer Snowboard-Olympiasiegerin Patrizia Kummer das Quarantäne-Hotel in Peking verlassen und ins olympische Dorf von Zhangjiakou ziehen dürfen. 

Dort setzt die 34-jährige Walliserin die Quarantäne in "erleichterter Form" fort, wie sie sagte. Ab sofort ist es ihr gestattet, das Zimmer zu verlassen, um auf Schnee zu trainieren. Sie werde mit einem Spezialtransport zur Piste gebracht, so Kummer.

Die Schweizerin war vor etwas mehr als zwei Wochen nach Peking gereist, um sich in eine dreiwöchige Quarantäne zu begeben. Eine solche ist für Athletinnen und Athleten Pflicht, wenn sie bei Olympia ohne Impfung gegen das Coronavirus starten wollen. Ihren Einsatz im Parallel-Riesenslalom hat die Olympiasiegerin von 2014 am 8. Februar. 

OE24 Logo