Lebenszeichen von Schönfelder

Ski alpin

Lebenszeichen von Schönfelder

Geht da noch was? Rainer Schönfelder zeigt in Neuseeland mit Platz 2 auf.

Rainer Schönfelder hat auf seinen Bemühungen um eine Rückkehr in den Ski-Weltcup neue Hoffnung geschöpft. Bei einem auch mit einigen Weltcup-Läufern besetzten FIS-Slalom in Coronet Peak in Neuseeland landete der aus dem ÖSV-Kader gestrichene Kärntner auf dem zweiten Rang. Schönfelder bestreitet sein Trainingscamp in Neuseeland mit einem eigenen Trainerteam und auf eigene Kosten. "Dieses Ergebnis ist ein erster Lichtblick", meinte der 34-Jährige.

ach einer Serie von Verletzungen war Schönfelder in den vergangenen drei Wintern nicht in Form gekommen. Österreichs Skiverband plante deshalb nicht mehr mit ihm. Nichtsdestotrotz arbeitet der vierfache Medaillengewinner bei Großereignissen an seinem "Comeback". Ab September, so die Zusage von ÖSV-Herrenchef Matthias Berthold, darf er wieder mit dem ÖSV-Slalomteam trainieren und sich bei den Qualifikationsläufen im Herbst beweisen.