Hirscher

Ski Alpin

Hirscher heiß auf Revanche

Artikel teilen

Nach Platz 6 im Zagreb-Slalom hat Hirscher heute und morgen in Adelboden 2 neue Chancen.

Auf dem Flug in die Schweiz analysierte Marcel Hirscher seine beiden Läufe aus Zagreb. Immer wieder sah er sich die Fahrten am Laptop an. Und rätselte. Der Material-Perfektionist: „Mit dem gleichen Ski und Setup habe ich in Levi gewonnen und bin in Madonna Zweiter geworden.“

"Vermutlich bin ich einfach nur scheiße gefahren"

Beim Vergleich mit seinen schärfsten Konkurrenten musste Hirscher sogar zugeben: „Punkto Wind hab ich die Goldkarte gezogen. Keine Ahnung also, was los war. Es ist total ungewohnt und ein Rätsel, warum ich so herumgesprungen und gerutscht bin. Vermutlich bin ich einfach nur scheiße gefahren.“

Hirscher verriet auch, dass ihn seine umfangreichen Materialtests bisweilen fast schon in den Wahnsinn treiben: „Ein Mal ist es das beste Setup der Welt, dann wieder glaubst, du hast das Skifahren verlernt.“

In Adelboden siegte Marcel 
Hirscher schon 5 Mal

Heute (RTL) und morgen (Slalom) will Marcel das Gegenteil beweisen – und sein 100. Weltcup-Podest nachholen. Am legendären Chuenisbärgli hat er bereits fünf Siege gefeiert (3x Slalom, 2x RTL). Kein Wunder, dass er dem Klassiker-Wochenende entgegen fiebert: „Adelboden ist eigentlich mein Lieblingshang. Ich freue mich auf die Rennen und auf die tolle Stimmung.“ Während Hirscher sein WM-Ticket längst fix hat, ist der vorletzte RTL der Saison für die restlichen ÖSV-Stars die vorletzte Chance vor den Titelkämpfen in St. Moritz.

OE24 Logo