Sofia Goggia

ski-damen

Goggia: Schwuler kann die Streif nicht runterfahren

Artikel teilen

Die Italienerin Sofia Goggia sorgte mit einer Aussage über homosexuelle Skifahrer für heftige Diskussionen.

Ein Interview in der italienischen Tageszeitung Corriere della Sera brachte Ski-Star Sofia Goggia (29) Ärger ein. Darauf angesprochen, ob es im Ski-Zirkus homosexuelle Athleten oder Athletinnen gebe, meinte die Italienerin: "Bei den Frauen schon die eine oder andere. Bei den Herren glaube ich nicht. Die müssen ja über die Streif in Kitzbühel fahren." 

Diese unbedachte Aussage brachte der 29-jährigen Speed-Queen einen Shitstorm auf Social Media ein – auch der italienische Staatssekretär im Innenministerium Ivan Gasparotto äußerte sich zu Goggias umstrittener Meinung: "Laut Sofia Goggia ist ein homosexueller Mann also nicht in der Lage, eine Abfahrt zu bestreiten", so der Politiker auf Twitter.

 

 

 

Ebenfalls für Diskussionen sorgte Goggias Äußerung, wonach es nicht richtig sei, dass Transgender-Athleten bei den Frauen mitfahren: "Im Sport ist es so, dass ein Mann, der sich in eine Frau umwandelt, physische Charakteristiken hat, auch auf hormonellem Level, die es ihm ermöglichen, mehr zu leisten. Ich finde, dass ist dann nicht richtig", so der Ski-Star.

 

Inzwischen hat sich Goggia für ihre Aussagen öffentlich entschuldigt. "Es tut mir leid und ich entschuldige mich bei allen Personen, die sich durch meine Sätze angegriffen gefühlt haben. Als ich sie gesagt habe, wollte ich auf keinen Fall diskriminierend sein", postete sie auf Social Media. 

OE24 Logo